Wochenrückblick: Mehr HD bei Kabel BW, Kabelstreit, Digitalradio

0
12
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Das HDTV-Angebot von Kabel BW wird weiter ausgebaut und dem von Unitymedia angeglichen. Außerdem setzt das Unternehmen im Kabelstreit mit ARD und ZDF weiterhin auf Gespräche. Diese und andere Nachrichten sorgten in der vergangenen Woche bei DIGITALFERNSEHEN.de für Aufsehen. Was Leser und Fachwelt in dieser Woche sonst alles bewegte, lesen Sie in unserem aktuellen Wochenrückblick.

Kabel BW: Weitere HD-Sender und neue Pay-TV-Pakete

 
Den Kunden des Kabelnetzbetreibers Kabel BW stehen ab sofort die Pay-TV-Pakete DigitalTV Allstars und DigitalTV Highlights zur Verfügung, die bereits seit längerem für Abonnenten im Verbreitungsgebiet von Unitymedia erhältlich sind. Dies gab das Unternehmen Unitymedia Kabel BW am heutigen Montag bekannt. Die neuen Angebote sollen dabei das bisherige Pay-TV-Angebot MeinTV ersetzen. Mit RTL Crime, ProSieben Fun, Passion, PenthouseTV, Nautical Channel und Unitel Classica kommen zudem zum heutigen Montag mehrere SD-Sender zum Portfolio von Kabel BW hinzu. Lesen Sie weiter…Digitalradio: DAB Plus oder UKW?

 
Soll das Radio weiter ein analoges Medium bleiben? Wenn es nach der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen geht, dann anscheinend schon: In der Sendung „Funkhaus Wallrafplatz“ auf dem Radiosender WDR 5 hat sich Rolf Dahlmann, Referent für Digitale Medien der Verbraucherzentrale NRW, am Samstag gegen Digitalradios mit DAB Plus ausgesprochen. So empfahl er den Hörern der Sendung, sich kein Digitalradio anzuschaffen – die neuen Radios seien nur etwas für technik-interessierte Personen und bringe dem Hörer trotz hoher Anschaffungskosten keinen Mehrwert. Lesen Sie mehr zum Thema und den Kommentar „Warum das Digitalradio Unterstützung verdient„…Kabelstreit: Unitymedia Kabel BW setzt weiterhin auf Kompromiss

 
m Streit um die Zahlung der Einspeisegebühren zwischen denöffentlich-rechtlichen Sendeanstalten und den Kabelnetzbetreibern istnoch immer keine Lösung in Sicht. Im Juni diesen Jahres hatten ARD undZDF die Verträge für die Verbreitung ihrer Programme in den Netzen vonKabel Deutschland (KDG) und Unitymedia Kabel BW gekündigt und wollen diejährlich 60 Millionen Euro Einspeisegebühren einsparen. DieÖffentlich-Rechtlichen setzen dabei auf die Must-Carry-Regelungen imRundfunkstaatsvertrag, nach denen die Netzanbieter dazu verpflichtetsind, ihre Programme zu verbreiten. Lesen Sie weiter… Hat RTL „Wetten, dass..?“-Auftritt von Cindy verboten?

 
Ein großes Geheimnis hatte das ZDF im Vorfeld darum gemacht, wer in derzweiten „Wetten, dass..?“-Show von Markus Lanz als Co-Moderator/inauftreten würde. Tatsächlich nahm am Samstagabend an Stelle der vonvielen erwarteten Cindy aus Marzahn plötzlich Atze Schröder die Positionein. Offenbar war Schröder dabei jedoch nur eine Notlösung, denn wiedie „Bild am Sonntag“ berichtet, hatte offenbar RTL der 40-JährigenCindy einen „Wetten, dass..?“-Auftritt am gestrigen Samstag verboten.Der Grund: Am gleichen Abend lief auf dem Kölner Privatsender eine neueAusgabe der Comedy-Show „Cindy aus Marzahn & die jungen Wilden“. Lesen Sie weiter…[ps]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum