ZDF-Intendant weist Kritik an Digitalkanälen zurück

75
12
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Als „billige Polemik“ hat ZDF-Intendant Markus Schächter Vorwürfe von Medienpolitikern und privaten Wettbewerbern zurückgewiesen, öffentlich-rechtliche Digitalkanäle würden zu wenig Zuschauer anziehen und daher überflüssig sein.

In einem Interview mit dem DJV-Mitgliedermagazin „Journalist“ (Februar-Ausgabe) betonte der 62-Jährige, dass die Kanäle durchaus das Ziel erreicht hätten, den Marktanteil der ZDF-Programmfamilie im Jahr 2011 zu halten. Quotenverluste beim ZDF-Hauptprogramm würden durch das Dreigespann ZDFneo, ZDFinfo und ZDFkultur schon heute mehr als kompensiert. Der Vorschlag des rheinland-pfälzischen SPD-Politikers Kurt Beck, die einzelnen Digitalprogramme wieder zu streichen, sei lediglich ein „Denkanstoß“ gewesen, soll Beck ihm zwischenzeitlich versichert haben.
 
Dass RTL jedoch auf die Kritik aufsprang (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete), sei eine Kampfansage wider besseres Wissen gewesen. Denn in den vergangenen zwei Jahren sei die ZDF-Programmfamilie neben der RTL-Gruppe die einzige große Senderfamilie gewesen, die ihren Marktanteil bei den jüngeren Zuschauern habe steigern können, betonte Schächter. ZDFneo etwa liege im Gesamtmarkt aktuell vor bekannten privaten Spartenangeboten wie Comedy Central, Viva, Sixx und Das Vierte.

Der scheidende ZDF-Intendant zeigte sich davon überzeugt, dass die ZDF-Digitalkanäle auch dem öffentlich-rechtlichen Auftrag zur Grundversorgung gerecht werden. Bei allen drei Ablegern handele es sich um Talentschmieden, die gezielt wichtige Programmideen und den Nachwuchs förderten. In vielen Fällen sei es möglich, die Arbeit zu einem späteren Zeitpunkt in das ZDF-Hauptprogramm einzubringen.
 
Auch dem Vorwurf, ARD und ZDF würden mit den Digitalsendern lediglich ihre Expansion im Internet vorantreiben, kann er nichts abgewinnen. Dies sei billige Polemik von Programmplanern. Diese beobachteten offenkundig „mit Unbehagen“, dass man mit qualitativ hochwertigen und publizistisch auffälligen Programmen das Publikum auf seine Seite ziehen könne. Das ZDF setze mit Erfolg auf Lebenswirklichkeit statt auf erfundene Realität, verteilte Schächter eine verbale Breitseite an die privaten Konkurrenten.

Auch der Digitalkanal ZDFinfo gewinnt weiter Zuschauer hinzu. Im Januar 2012 erzielte der Sender erstmals 0,3 Prozent Marktanteil bei den Zuschauern insgesamt sowie 0,5 Prozent im Digitalmarkt, ein Zuwachs von 0,1 Prozent gegenüber Dezember 2011.Dies teilte der Sender am Mittwoch mit. Im Januar 2012 schalteten proTag durchschnittlich 1,56 Millionen Menschen ein, 0,26 Millionen mehr alsnoch im vergangenen Dezember.
 
Meistgesehene Sendung imJanuar 2012 war „ZDF-History: Hitlers Wunderwaffen“ am 7. Januar um22.50 Uhr mit 0,17 Millionen Zuschauern (0,7 Prozent Marktanteil). DieAusstrahlung ist damit gleichzeitig auch die zweiterfolgreichste Sendungseit Sendestart von ZDFinfo. An den Wochenenden haben sich langeThemenstrecken etabliert, wovon das „info XXL“ zum Thema „Vorsicht Abzocke!“ am 14. Januar am erfolgreichsten war.
 
Update 14:57 Uhr: Quoten von ZDFinfo ergänzt [sv]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

75 Kommentare im Forum

  1. AW: ZDF-Intendant weist Kritik an Digitalkanälen zurück Recht hat der Mann, wenn es die ÖR nicht gäbe wie würde es hier wohl zugehen ? Primaten als PAyTV ? ups haben wir ja schon ! Also ich schau regelmässig ÖR und SKY die PRimaten habe ich das Letzte mal eingeschaltet weil ich den RTL Quotenhit sehen wollte, weil jeder davon geredet hat. Aber nach dieser 1 Sendung habe ich es nicht mehr eingeschaltet, und dank dieser Sendung weiss ich auch wieso ich einen Bogen um diese Sender mache. ÖR = gutes und echtes TV Privat TV= Script TV und Kneipen mentalität, Dümmer geht immer !
  2. AW: ZDF-Intendant weist Kritik an Digitalkanälen zurück Da gilt der alte Spruch: Man kann garnicht soviel fressen, wie man k...en möchte, bei der Heichelei der Politik und der Privaten "Anstalten". Laßt uns wenigsten den letzten Rest von Anständigkeit im ÖR Sparten-Programm, ehe wir im kommerziellen, fremdgesteuerten CI+ Brei ersaufen!!
  3. AW: ZDF-Intendant weist Kritik an Digitalkanälen zurück Kein macht den Drogen hier im Forum. Seit wann wird hier der Zwangs-GEZ-ÖRR-PayTV-Wahnsinn gehypt. Die Forderung ist verständlich, 3 ÖRR-Sender reichen auch, bei einer deutlich geringeren Zwangs-GEZ-ÖRR-PayTV-Gebühr. Schon einmal in einem Sender gearbeitet und mit einer anderen Sender konkuriert, die sein Geld im GEZ-Zwangs-Schlaf verdient? Auch ein Zwangs-GEZ-ÖRR-PayTV-Sender muss sich meine Fernsehgunst erst erarbeiten. Wenn ach so viele Zuschauer die Zwangs-GEZ-ÖRR-PayTV-Sender so mögen, führen wir halt eine GEZ-ÖRR-HD+ Smardcard ein. Da kann jeder bezahlen, wenn er denn möchte. PS. Fremdgesteuert ist nur der unmündige Bürger.
Alle Kommentare 75 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum