Zitate: Das sagen Liga- und Senderchefs zur Bundesliga-Vergabe

10
19
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Vereinsvertreter und Vertreter von TV-Sendern und Plattformen haben sich am Dienstag zur künftigen Verteilung der Bundesliga-Übertragungsrechte geäußert. DIGITALFERNSEHEN.de hat für Sie alle wichtigen Stimmen zusammengetragen.

Reinhard Rauball (Präsident des Ligavorstandes): „Das ist ein Quantensprung. Die wirtschaftliche Beweglichkeit erhöht sich dadurch deutlich. In Deutschland gibt es einen schwierigen Medienmarkt. Umso erstaunlicher ist das Ergebnis.“
 
Christian Seifert (Vorsitzender der DFL-Geschäftsführung): „Dieses Ergebnis hat unsere Erwartungen übertroffen. Damit hatte ich nicht gerechnet. Der Abschluss verbindet traditionelle Sehgewohnheiten und innovative Möglichkeiten mit Blick auf die Zukunft.“
 
Wolfgang Niersbach (DFB-Präsident): „Große Gratulation an den Ligaverband. Das ist ein Abschluss, der über den Erwartungen liegt. Die Bundesliga nimmt ohne Zweifel in punkto Solidität, Seriosität und wirtschaftliche Stabilität die Spitzenposition in Europa, ja in der Welt, ein.“

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München): „Die Steigerung des TV-Vertrages auf die nunmehrige Summe ist ein Meilenstein in der Geschichte der Fußball-Bundesliga. Dies ist das Ergebnis der sehr positiven Entwicklung der Liga in den zurückliegenden Jahren. Durch diese Steigerung gewinnen auch die Clubs, die in den internationalen Wettbewerben der Champions League und der Europa League spielen, weiter an Wettbewerbsfähigkeit.“
 
Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund): „Ein riesiges Kompliment an Christian Seifert und sein Team sowie an den Ligavorstand. Sie haben sehr seriös und diskret eine Ausschreibung erarbeitet und durchgeführt, von der die ganze Liga profitieren wird.“
 
Peter Peters (Finanzvorstand Schalke 04): „Das ist ein in jeder Hinsicht beeindruckendes Ergebnis. Zum einen setzen wir weiter auf bewährte Partner und bieten den Fans damit einen unkomplizierten Empfang der Bundesliga in den Medien. Zum anderen ist dieser Abschluss wirtschaftlich einzigartig bei gleichzeitiger Steigerung der Reichweite der Bundesliga ab der neuen Rechteperiode.“
 
Joachim Hilke (Vorstand Hamburger SV): „Wir sind alle extrem überrascht über dieses ausgezeichnete Ergebnis, mit dem nicht einmal Berufsoptimisten gerechnet haben.“
 
Ulrich Wilhelm (Sport-Intendant der ARD): „Die ARD-Sportschau bleibt die wichtigste Sportsendung im deutschen Fernsehen. Wir freuen uns, dass die Deutsche Fußball Liga ihren hohen Stellenwert erneut anerkannt hat. Die ARD wird weiter hochwertige Fußballberichterstattung für alle im frei empfangbaren Fernsehen garantieren. Wir konnten die Rechte für den Klassiker „Sportschau“ zu wirtschaftlich angemessenen Konditionen erwerben.“
 
Monika Piel (ARD-Vorsitzende): „Die großen Gewinner dieser Entscheidung sind die Millionen von Fußballfans, da sie auch künftig das spannende Bundesliga-Geschehen zeitnah im Free-TV verfolgen können. Die ARD-„Sportschau“ als Bindeglied zur jungen Generation und als Sendung für die ganze Familie kann somit ihre große Tradition fortsetzen.“
 
Brian Sullivan (Vorstandsvorsitzender Sky Deutschland): „Die heutige Entscheidung ist eine gute Nachricht für unsere Kunden. Diese neue Vereinbarung bedeutet, dass Sky auch weiterhin sämtliche Spiele der Bundesliga und 2. Bundesliga, die zu den spannendsten Fußball-Ligen in Europa gehören, live und in HD sehen können.“
 
Thilo Proff (Sport1-Geschäftsführer): „Mit der erneuten Vergabe an Sport1 haben wir eines unserer Kernrechte für die kommenden Jahre gesichert. Die Entscheidung der DFL und die Fortführung unserer langjährigen, vertrauensvollen Partnerschaft bis 2017 ist daher auch eine Bestätigung unserer renommierten Fußball-Kompetenz.“
 
Weitere Informationen zum Thema Bundesligarechte auf DIGITALFERNSEHEN.de:
Entscheidung: Sky erhält auch IPTV-Rechte – Telekom geht leer aus
Auf einen Blick: Die Bundesliga-TV-Rechte ab der Saison 2013/14
Sky: Selbstbewusstes Understatement nach Bundesliga-Coup
Telekom: „Liga total!“ auch ohne eigene Rechte überlebensfähig
Kommentar: Bundesliga-Triumph – Sky zahlt einen hohen Preis
TV-Rechte: Deutsche Bundesliga lukrativer denn je[zusammengestellt von ar/dpa]

Das Interview gibt die Meinung des Interviewpartners wieder. Diese muss nicht der Meinung des Verlages entsprechen. Für die Aussagen des Interviewpartners wird keine Haftung übernommen.

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

10 Kommentare im Forum

  1. AW: Zitate: Das sagen Liga- und Senderchefs zur Bundesliga-Vergabe Ein geistiger Quantensprung für Rauball... aber ein großer Schritt für die uferlose Kommerzialisierung des Sports. Früher war Vereinssport Kampftrinken und auf der Weihnachtsfeier .... heute kann man seinen Vereinsbeitrag direkt an die DFL überweisen.
  2. AW: Zitate: Das sagen Liga- und Senderchefs zur Bundesliga-Vergabe Völlig uebertrieben diese Preise. Aber die Gier ist eben doch am größten. Damit kann die Bundesliga sich ja dann doch noch ein paar weitere Millionärs-Schwachköpfe zulegen. Sky-Kunden werden sich über entsprechende Preiserhöhungen schon mal freien und leider werden wieder die guten Gebühren für so einen Schwachsinn zum Fenster rausgeworfen. Aber es sind ja alle glücklich.
  3. AW: Zitate: Das sagen Liga- und Senderchefs zur Bundesliga-Vergabe Wischi waschi Geschwätz der Geldempfänger. Für Sullivan rückt vielleicht die schwarze 0 weiter nach hinten. Es sei denn die kriegen was mit der TK oder einem anderen Mobilfunkanbieter gebacken in punkto Sub-Lizensierung, als Teil einer "gewissen" Refinanzierung. Durch ihren Exklusiv-Wahn sehe ich eh nicht, dass die SatRechte sublizensiert werden. Alles in allem, der Zuschauer wird wohl demnächst mehr zahlen müssen. Kein Grund zum jubeln.
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum