Gefahren für Kinder im Netz: NRW will aufklären

2
114
Cybergrooming NRW
© Morphoria Düsseldorf
Anzeige

Die Landesanstalt für Medien NRW hat in Kooperation mit den Ministerien für Justiz und Schule und Bildung ein Video mit einer Influencerin produziert, um über Cybergrooming aufzuklären.

Die Landesanstalt für Medien NRW will mit einem Aufklärungsfilm das Thema Cybergrooming, also pädophile Übergriffe im Internet, bearbeiten. Angesichts der Bedrohungen für Kinder und Jugendliche koordinierten einer Veröffentlichung der Landesanstalt zufolge die Behörde ihr Vorgehen mit dem Landesministerium für Schule und Bildung und dem Landesministerium der Justiz zur Aufklärung vor dieser Gefahr. Dazu wurde ein Video produziert, dass vor allem in Schulen zum Einsatz kommen solle.

Man wolle, so Yvonne Gebauer (FDP), Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, „Kinder und Jugendliche in unseren Schulen auf ihr Leben in einer digitalisierten Welt vorbereiten“. Dazu gehöre, dass die Risiken der Digitalisierung in den Blick genommen würden. Dabei soll das Aufklärungsvideo zum thema Cybergrooming helfen. Der nordrhein-westfälische Justizminister Peter Biesenbach (CDU) betont:“Die Gefahren in sozialen Netzwerken und Chats werden häufig noch unterschätzt. Das macht es Tätern oft leicht, sich online an Kinder heranzumachen“. Trotz hoher Aufklärungsquote müsse man alles dafür tun, dass es nicht zu derartigen Verbrechen komme. Der Direktor der Landesanstalt für Medien NRW und frühere Berater für HSE sowie Bereichsleiter bei RTL, Dr. Tobias Schmid, vermutet, „dass auch die meisten Eltern über diese enorme Gefahr für ihre Kinder im Netz noch einiges dazu lernen müssen“.

Im produzierten Video spricht nach Presseinformationen die „Influencerin und Synchronsprecherin Christina Ann Zalamea“ mit einer Staatsanwältin der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime (ZAC NRW) in Köln und einem Ermittler des Landeskriminalamtes (LKA NRW) wie man Cybergroomnig erkennen kann. Mit Medienscouts der Gesamtschule Essen Borbeck bespreche sie „Strategien, um sich in Chats und sozialen Netzwerken gegen pädophile Angriffe zu schützen und erklärt die wichtigsten Vorsichtsmaßnahmen gegen Cybergrooming“. Das Video ist unter https://www.medienanstalt-nrw.de/cybergrooming abrufbar und kann heruntergeladen werden. Ein Kurzversion findet sich auf dem Youtube-Kanal der Landesanstalt für Medien NRW.

2 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum