Alexa-App bekommt Update mit neuen Funktionen

3
7291
Anzeige

Amazon kündigt für seine Alexa-App neue Funktionen an. Das ist nach dem Softwareupdate neu:

Neben einem neuen, schlanken Design verspricht Amazon einen neuen Startbildschirm mit aktualisierter Navigation. Für iOS, Android und Fire OS soll das Softwareupdate Kunden Zugriff auf häufig verwendete App-Funktionen bieten und zwar direkt vom Startbildschirm aus.

Regelmäßige Nutzer sollen nun personalisierte Vorschläge auf dem Startbildschirm erhalten. Diese basieren auf individuellen Nutzungspräferenzen, wie Amazon mitteilt. Kunden sollen so Bedienelemente für Funktionen sehen können, die gerade aktiv sind oder die sie oft nutzen.

Außerdem soll die Alexa-Schaltfläche nun oben auf dem Startbildschirm erscheinen. Somit kann direkt ein Dialog mit der Spracherkennungssoftware beginnen. Neukunden erhalten Vorschläge zum Start mit Alexa, zur Nutzung von Amazon Music oder zur Verwaltung ihrer Einkaufsliste, so das Unternehmen. Über die Kategorie „Mehr“ können fortan außerdem Funktionen wie Erinnerungen, Routinen, Fähigkeiten oder Einstellungen aufgerufen werden.

Das Update soll im Laufe des kommenden Monats weltweit erscheinen, wie der Versandhändler ankündigt. Bis Ende August sollen alle bestehenden App-Kunden Zugang zu den neuen Funktionen erhalten. Die Alexa-App ist gratis im Apple App Store, Amazon App Store und bei Google Play erhältlich.

Bildquelle:

  • amazonecho: Amazon

3 Kommentare im Forum

  1. Mir würde es schon reichen, wenn ich die Lautstärke der Alexa Stimme unabhängig von der Musiklaustärke regeln und den Bass noch mehr reduzieren könnte.
  2. Wann gibt's endlich ein Update für den Echo 3. Generation mit Uhranzeige? Immer, wenn ich sage: "Alexa, zeige dauerhaft die Temperatur statt der Uhr an" sagt sie, dass mein Gerät das derzeit noch nicht unterstützt
  3. Richtig kundenfeindlich wird die Nutzung der IP-Kameras unterstützt, besser gesagt nicht unterstützt. Viele Kameras funktionieren nur mit bestimmten Echo Shows, andere Kameras wieder genau andersrum oder überhaupt nicht. Und was nützt eine Türkamera wenn das Bild erst nach China und zurück transferiert wird und so nur mit 10 Sekunden Zeitverzögerung gesehen werden kann. Es wäre so einfach, wenn die Geräte einfach wie ein VLC-Player Streams abspielen würden.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum