HEOS by Denon: Lego für Erwachsene

0
28
Anzeige

Ein Multiroom-System ist eine Art Baukasten, dessen Komponenten verbunden werden und das mit jedem zusätzlichen Baustein größer und beeindruckender wird. Wir haben uns zusammengesetzt und bauen uns eine eigene HEOS-Burg.

Anzeige

2014 ist das Jahr der Multiroom-Systeme. Kaum einer Produktgruppe wurde in den vergangenen Monaten so viel Aufmerksamkeit geschenkt, wie der raumübergreifender Lautsprecher. Während der klassische High Ender den Hype um die kleinen Lautsprecher noch nicht ganz versteht, hat der junge Musikenthusiast die Antwort unlängst gefunden: Denn die Mischung aus Smartphone und Lautsprecherbaukasten weckt wieder den Spieltrieb in uns!
 
Um den Trend nicht zu verschlafen, stoßen nach und nach auch die etablierten Marken auf den Markt, einige so voreilig, das sie ihre Produkte kurzzeitig wieder zurücknehmen mussten. Ganz anders Denon, die über acht Jahre Entwicklungsarbeit in ihr System steckten, das seit August unter dem Namen HEOS by Denon über den Ladentisch läuft. Begonnen hat die Geschichte mit dem australischen IT-Unternehmen Avega, das später zu Altec Lansing überging und mittlerweile zum D&M-Konzern (Denon und Marantz) gehört. Die Verbindung aus zugekaufter Netzwerktechnologie und Denons Erfahrung in den Bereichen Unterhaltungselektronik und Lautsprecherbau legte den Grundstein für HEOS.
 
Zum aktuellen Zeitpunkt besteht das Multiroom-System aus drei kabellosen Lautsprechern, einem Streaming-Verstärker und -Vorverstärker sowie einem WLAN-Extender. In naher Zukunft sollen noch Heimkino-Produkte folgen. Der Heos-Amp, verkörpert das, was einst die klassische Hi-Fi-Anlage war.

An den kompakten Class-D-Verstärker schließen wir die Definitive Technology Studio Monitor 55 an und beschicken sie mit Musik aus unserem Firmennetzwerk. Dazu greifen wir auf eine Asset NAS zu; jeder andere UPnP/DLNA-Server ist ebenfalls denkbar. Erfolgreich lassen sich die verlustfreien Formate FLAC und WAV bis zu einer Auflösung von 16 Bit und 48 Kilohertz (kHz) streamen, sowie die gebräuchlichen verlustbehafteten Formate. ALAC-Dateien werden von den HEOS-Komponenten…
 
Die Highlights der aktuellen Ausgabe im Überblick:

  • Plattenspieler der Extraklasse von Acoustic Solid, Rega und Input Audio im Test
  • Metall, Lack und Druck: So werden Schallplatten gepresst
  • Exklusivtest: So spielt Denons neues Multiroomsystem HEOS auf
  • High-End-Streaming

Natürlich lesen Sie auch viele weitere, spannende Themen in der aktuellen Ausgabe 07/2014der AUDIO TEST, die ab sofort für Sie am Kiosk, im Abo sowie online erhältlich ist.
 
 
Hier abonnieren
 
 
Hier Heft kaufen:
 
                      
 
 
Hier Heft als ePaper kaufen:
 
                     
 
 
Hier Heft als App kaufen:
 

   

[red]

Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum