Reference 9 K von Canton: Der Himmel auf Erden

0
112
Anzeige

Wenn ein Hersteller seine Lautsprecher-Serie als Reference betitelt, kann man das getrost als mutig bezeichnen. Denn dieser Zusatz weckt ganz einfach hohe Erwartungen, so auch bei den Reference 9 K von Canton.

Wer schon einmal auf der Suche nach einem anständigen Paar Lautsprecher war, ist dabei mindestens einmal auf die im schönen Taunus ansässige Traditionsmarke Canton gestoßen. Sie wurde 1972 gegründet und hat sich im Laufe der Jahre zur größten deutschen HiFi-Lautsprechermanufaktur entwickelt.
 
Angefangen hat alles in einem Schulgebäude in Weilrod, das zum damaligen Zeitpunkt nicht mehr genutzt wurde. Alle weiteren Gebäude der Hauptniederlassung wurden in den vergangenen Jahren darum gebaut und das Firmengelände damit ständig erweitert. Genauso wurde das Portfolio der Marke ständig vergrößert und verbessert. So gibt es mit der Reference-Serie eine Reihe von Lautsprechern im oberen Preissegment, wo bei anderen Herstellern gerad mal die kleinsten Modelle anfangen.
 
Verstecken braucht sich Canton dabei nicht – im Gegenteil. Chefentwickler Frank Göbl ist schon seit 23 Jahren im Unternehmen, entwirft mit seinem Team die Klanggeber und prägt dadurch seit einer halben Ewigkeit den typischen Canton-Klang.

Frank Göbl ließ es sich nicht nehmen, den High-End-Kompaktlautsprecher 9 K persönlich bei uns im Verlag vorbeizubringen. Der 2-Wege-Schallgeber mit Bassreflexsystem wurde bei uns im Hörraum aufgebaut und tagelang auf Herz und Nieren geprüft. Von leisen Tönen bis hin zu gewaltigen Orchesterwerken. Oft vergaßen wir dabei, dass es auch noch andere Aufgaben für uns gab, als sich nur dem Vergnügen hinzugeben, diesen kraftvollen Lautsprechern zu lauschen.
 
Gelohnt hat sich dabei die Arbeit des Entwicklerteams allemal. Besonders wenn man den Preis bedenkt, für die die Reference 9 K zu haben sind. Gerade mal 2600 Euro kostet das grandiose Paar in der Grundausstattung. Möchte man diese nicht in Weiß- oder Schwarz-Lack sein eigen nennen, sondern ein Kirsch-Funier haben, muss man nochmal etwas tiefer in die Tasche greifen. Die optionalen Ständer LS 650 schlagen mit etwa 500 Euro zusätzlich zu Buche. Jedoch erhält man ein Traumpaar für relativ wenig Geld …
 
Diese Themen finden Sie in der neuesten Ausgabe der AUDIO TEST:



MAGAZIN:



  • Mitteldeustche HiFi-Tage: Die große HiFi-Messe in Leipzig öffnet im November ihre Tore – Daten und Fakten
  • Raumoptimierung selbst gemacht: Wir erklären, wie man mit Hilfe eines Mikrofons und einer Software die eigenen vier Wände ausmessen- und so den Klang der eignene Anlage um Welten verbessern kann

TESTS:



  • Audio Research Reference 6
  • Audio-Technica ATH-ST5BT
  • Audio-Technica LP5
  • B.M.C. Audio PureVox, BDCD2
  • Bose QuietComfort 35
  • Canton Reference 9 K
  • Definitive Technology W9m W7, W Amp, W Adapt
  • Henry Audio USB DAC 128 mkII
  • Melco N1A
  • Musical Fidelity M6scd, M6si
  • Omnes Audio Monitor Nr. 4 Royal
  • Onkyo A-9050, TX-RZ3100
  • Quadral Aurum Rodan 9
  • Onkyo H500BT
  • Philips Fidelio M2L
  • Triangle Antal EZ
  • Questyle Audio CMA600i
  • Sennheiser Momentum Wireless
  • Sony MDR-1000X
  • Wharfedale Reva-1, Reva-3, Reva-C

Natürlich lesen Sie auch viele weitere, spannende Themen in der aktuellen Ausgabe 08/2016der AUDIO TEST, die ab sofort für Sie am Kiosk, im Abo sowie online erhältlich ist.
 
 
Hier abonnieren
 
 
Hier Heft kaufen:
 
              
 
 
Hier Heft als ePaper kaufen:
 
                

 
 
Hier Heft als App kaufen:
 

   

[red]

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum