Virgin Galactic plant neue Concorde

19
937
Anzeige

Das Unternehmen von Virgin-Milliardär Richard Branson hat Pläne für ein neues Überschall-Passagierflugzeug enthüllt. Den Antrieb liefern die Concorde-Veteranen von Rolls Royce.

Die Plätze in dem Mach-3-Flugzeug sollen jedoch stark begrenzt sein. So spricht Virgin Galactic von bis zu 19 Sitzen bei dem neuen Überschallflieger. Dieser soll in 18 Kilometern Höhe fliegen und modernsten, nachhaltigen Kraftstoff verwenden.

Für die Umsetzung der hehren Pläne hat sich das Unternehmen Rolls Royce mit ins Boot geholt. Die Briten sollen, wie schon seinerzeit bei der Concorde, das Triebwerk bereitstellen. Zunächst wurde ein nicht bindendes Memorandum von beiden Parteien unterzeichnet, auf Basis dessen die Weiterentwicklung vonstatten gehen soll. Die Absichtserklärung zwischen Virgin Galactic und Rolls Royce soll aber wohl auch über den geplanten Concorde-Nachfolger hinausgehen und auch bei anderen Hochgeschwindigkeits-Projekten zum Tragen kommen. Mit der Nasa besteht in diesem Sektor bereits eine vertraglich vereinbarte Kooperation.

Vor der Bekanntgabe der Pläne stand nach Unternehmensangaben eine Prüfung Konzepts. Nun soll die nächste Phase des Projekts angegangen werden. Dabei geht es vor allem um Material- und Konfiguartions-Fragen sowie die Systemarchtitektur des geplanten Überschallflugzeugs. Es soll in jedem Fall auf handelsüblichen Flughäfen starten und landen können.

Ein konkreter Zeitrahmen für das Projekt wurde jedoch noch nicht genannt.

Bildquelle:

  • df-virgin-galactic-concorde: Vorgin Galactic via https://www.virgingalactic.com/articles/virgin-galactic-unveils-mach-3-aircraft-design-for-high-speed-travel-and-signs-memorandum-of-understanding-with-rolls-royce/

19 Kommentare im Forum

  1. Was ist denn ein handelsüblicher Flughafen? Und warum haben die BER-Konstrukteure nicht darauf zurückgegriffen? Bekommt man den bei LIDL und Aldi oder eher bei Rewe und Edeka?
  2. Ich denke mal das Projekt wird man sehr schnell wieder einstellen da es unrentabel ist. Das hat man bei den beiden Vorgängern ja auch festgestellt und da gab es noch keine Corona Krise.
  3. Klar wäre die Concorde heute unrentabel, das ist inzwischen 50 Jahre alte Technik, mit neuen Antrieben und einem neuen Äußeren, könnte das sicher ein Erfolg werden, preislich sicherlich nicht in Regionen, wo man sich fragt ob man sich das leisten kann, sondern in denen man zeigen will, dass man sich das leisten kann.
Alle Kommentare 19 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum