Was ist der Unterschied zwischen Starlink und OneWeb?

0
149
Internet; Bild: © Sergey Nivens - Fotolia.com
Bild: © Sergey Nivens - Fotolia.com
Anzeige

Wenn es um Hochgeschwindigkeitsinternet in abgelegenen Gebieten geht, dann werden die Namen Starlink und OneWeb sicherlich fallen. Bei diesen beiden Unternehmen geht es um einen Wettbewerb, der sich im Weltraum abspielt und bestimmen wird, wer dort mit dem Internet die Vorherrschaft bekommt.

Anzeige

Die Wichtigkeit dieser Rivalität wird besonders deutlich, wenn man bedenkt, wie viele Milliarden dafür ausgegeben werden. Nutzt man hierzulande das Internet, um zum Beispiel mit einem Online Casino Bonus ohne Einzahlung sofort 2022 zu spielen, ahnt man kaum, welcher Wettstreit um die Internetverbindung für entlegene Gebiete herrscht. Große Unternehmen wie SpaceX, Amazon, Google, Facebook sowie SoftBank sind aktiv und bemühen sich um die Dominanz in diesem Bereich.

Zwei Unternehmen haben besonders von sich reden gemacht. Dabei handelt es sich um SpaceX, das von Elon Musk betrieben wird, sowie OneWeb, einem Satelliten-Startup der japanischen SoftBank. Während SpaceX anfangs einen großen Vorsprung zu haben schien, hatte OneWeb zwischenzeitlich aufgeholt. Allerdings hat die Pandemie dann für Schwierigkeiten bei der Umsetzung der Pläne gesorgt. Es bleibt also spannend und das ist Grund genug, sich die beiden Unternehmen einmal genauer anzusehen. 

Prinzipiell haben sowohl SpaceX als auch OneWeb einen ähnlichen Plan. Sie richten eigene kleinere Satellitenkonstellationen ein. Diese senden mit recht ähnlichen Frequenzen und derselben Phased-Array-Technologie zur Erde. Natürlich ist eine kommerzielle Nutzung aktuell noch nicht möglich, da dieser Bereich gerade erst aufgebaut wird. Dennoch kann es nicht schaden, sich die Akteure genauer anzusehen und zu hinterfragen, ob wirklich beide das gleiche Ziel haben.

Bei Starlink handelt es sich um ein Projekt, das von SpaceX, einem Unternehmen von Elon Musk, entwickelt wurde. Das Ziel ist, auf der ganzen Erde einen Hochgeschwindigkeits-Internetzugang zur Verfügung zu stellen, der kostengünstig ist. Dazu sollen tausende kleine Satelliten in eine niedrige Umlaufbahn gebracht werden. Mit einem entsprechenden Empfänger kann man dann von überall auf der Welt dieses Netz für ein schnelles und zuverlässiges Internet nutzen.

2018 wurde geplant, 12.000 Satelliten in die Umlaufbahn zu bringen. Später sollte die Anzahl dann auf 42.000 erweitert werden. Im Oktober 2019 wurden weitere 30.000 Satelliten geplant. Um die Kosten für die Nutzer gering zu halten, möchte Starlink die Kosten für den Betrieb und die Wartung stark reduzieren. Daher sollen die Satelliten auch selber hergestellt und in die Umlaufbahn gebracht werden. 

OneWeb von SoftBank

Die Chancen, die der Weltraum bietet, haben aber auch andere Unternehmen entdeckt. Dazu gehört auch OneWeb. Dieses Kommunikationsunternehmen arbeitet mit der japanischen SoftBank-Gruppe, Qualcum, Airbus Defence and Space und anderen zusammen. Gemeinsam wollen sie eine eigene Satellitenkonstellation mit 648 Satelliten in die Umlaufbahn bringen. Geplant ist, die Anzahl der Satelliten noch zu steigern. Bis Mitte der 2020er Jahre sollen ca. die 2.000 Satelliten unterwegs sind. So soll eine globale Konnektivität für jeden auf der ganzen Welt ermöglicht werden. 

In der ersten Phase wurden bis März 2020 bereits 74 Satelliten gestartet. Die restlichen sollen zeitnah folgen, damit die geplanten 648 Satelliten bald komplett sind. Auch OneWeb möchte auf der ganzen Welt einen Hochgeschwindigkeits-Internetzugang bereitstellen. Die SoftBank unterstützte das Vorhaben mit einer Anfangsinvestition von 1 Milliarde US-Dollar. Die Corona Pandemie sorgte im März 2020 dann für große Probleme. OneWeb musste zahlreiche Mitarbeiter entlassen, da es zu Engpässen kam.

Prinzipiell haben Starlink und OneWeb das gleiche Ziel. Beide Unternehmen möchten Menschen, die in abgelegenen Gebieten leben, einen Zugang zum Internet ermöglichen. Aktuell sind immer noch viele Millionen Menschen davon betroffen, keinen oder nur sehr schlechten Zugang zum Internet zu haben. Um diese Lücken zu schließen, richten beide Unternehmen Satelliten ein, die einen Zugang zum Internet der Bevölkerung näherbringen sollen. 

Der Hauptunterschied zwischen beiden Vorhaben liegt allerdings im großen Ziel. OneWeb konzentriert sich dabei in erster Linie auf die Internetversorgung von Menschen in abgelegenen Regionen. Das Unternehmen möchte Dienste für das sogenannte Internet of Things bereitstellen. Das heißt, dass alles über das Internet verbunden werden soll, was mobil ist. In diesem Bereich möchte OneWeb sich positionieren und eine wichtige Funktion haben. Im Vergleich dazu plant Starlink ein generelles Breitbandnetz, das über Satelliten läuft. Es soll kostengünstig sein und so allen Menschen auf der ganzen Welt die Möglichkeit geben, am schnellen Internet teilzuhaben, ohne hohe Kosten zahlen zu müssen. 

Es bleibt also spannend zu beobachten, welches Unternehmen den Wettlauf gewinnen wird. Beide werden versuchen, möglichst bald ihre Satellitenkonstellation zu erweitern. Denn nur so können sie die globale Konnektivität bereitstellen. Da OneWeb durch die Corona Pandemie stark betroffen wurde, kann es natürlich sein, dass dies Starlink einen weiteren Vorsprung beschert hat. Wenn man nach der Anzahl der Satelliten geht, die bereits in der Erdumlaufbahn sind, hat Starlink aktuell auf jeden Fall einen deutlichen Vorteil. Dennoch wird sich OneWeb so schnell nicht geschlagen geben und auch die Geldgeber, die OneWeb bisher unterstützt haben, werden sicherlich daran interessiert sein, dass dieses Projekt weiter vorangetrieben wird. Für die vielen Menschen ohne Internetzugang wäre ein baldiger Erfolg dieses Wettlaufs sicherlich wichtig.

Bildquelle:

  • Internet-Vernetzung: © Sergey Nivens - Fotolia.com
Anzeige

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert