Apple räumt den App Store auf: Werden geliebte Apps verschwinden?

5
760
© Apple
Anzeige

Apple plant, Spiele und Apps aus dem App Store zu entfernen, wenn diese nicht kürzlich aktualisiert wurden. Entwicklern bleiben 30 Tage Zeit, um ein Update einzureichen.

Anzeige

Mehrere App-Entwickler teilten Screenshots einer E-Mail, die an sie heraus ging und die auf das mögliche Entfernen ihrer App hinweist. Sie sagt aus, dass die App zu lange nicht aktualisiert worden sei und in 30 Tagen aus dem Verkauf ginge.

Als Gegenmaßnahme könnten Entwickler ein Update ihres Programms einreichen, um es weiterhin in Apples App Store und somit im Verkauf zu belassen. Der Text im geteilten Screenshot lautet:

This app has not been updated in a significant amount of time and is scheduled to be removed from sale in 30 days. No action is required for the app to remain available to users who have already downloaded the app.

You can keep this app available for new users to discover and download from the App Store by submitting an update for review within 30 days.

If no update is submitted within 30 days, the app will be removed from sale.

Nutzer „Protopop Games“ (@protopop) auf Twitter

Nutzer, die die betroffenen Apps aktuell installiert haben, sollen auch weiterhin Zugriff darauf haben. Für sie ändere sich im Moment nichts. Fraglich bleibt, ob die App auch nach dem Löschen erneut aus der Liste zuvor heruntergeladene Apps im App Store installiert werden kann oder dann verloren ist.

Wie oft müssen Entwickler nachlegen?

Es ist ebenfalls nicht klar, ob diese Methode nun zur neuen Regel wird und periodisch zu erwarten ist, oder für den Moment einmalig bleibt. Die Entwickler wissen also nicht, wie oft diese Lösch-Androhung zu erwarten ist – und wie oft sie demnach ihr Programm aktualisieren müssen.

Die fehlende Kompatibilität mit neuester Hard- und Software scheint hierbei kein Kriterium zu sein. Selbst Apps mit vorhandener Unterstützung aktueller iPhone- oder iPad-Modelle seien betroffen.

App auf dem iPhone und iPad behalten?

Apples erklärtes Ziel sei, mit dieser Maßnahme „(…) es Kunden einfacher zu machen, großartige Apps zu finden, die ihren Bedürfnissen entsprechen“. Apple betont, dass ein erfolgreiches Update die App wieder im App Store listet und wenn nicht, die App für aktuelle Nutzer zumindest erhalten und auch voll funktionsfähig bleiben wird – inklusive In-App-Käufe und Online-Dienste.

Um sicher zu gehen, geliebte ältere Apps auch weiterhin nutzen zu können, sollten Nutzer diese installiert lassen. Denn noch ist nicht klar, ob sie nach einer Deinstallation auch erneut zu finden sind. In Bezug auf die Änderungen in Apples App Store fühlen sich indes Spieleentwickler vor den Kopf gestoßen. Fertige Spiele bedürfen keiner Updates, sie könnten als fertige Kunstwerke angesehen und zeitlos gespielt werden.

Es kann davon ausgegangen werden, das viele Entwickler versuchen werden, die Existenz ihrer Apps zu retten und Updates einreichen werden. Anderen wird es, besonders in diesem kurzen Zeitraum, wohl nicht gelingen. Auch Google hat kürzlich ähnliche Pläne vorgestellt, war jedoch bei der Kommunikation an die Entwickler spezifischer.

Während sich Drittanbieter nun um Updates bemühen müssen, kommt Apple TV+ jetzt auch auf Telekom-Geräte. Außerdem verbessert Apple seinen Kartendienst.

Bildquelle:

  • ios14: Apple
Anzeige

5 Kommentare im Forum

  1. Doch klar, sie müssen mit der iOS Version kompatibel sein. Ein paar Versionen wird das gut gehen, aber ewig sicher nicht. 32 Bit Apps mussten auch auf 64 Bit geupdatet werden. Und irgendwann wirds 128 Bit geben.
  2. Sie sollten, müssen aber nicht unbedingt. 32bit Apps laufen auch auf 64bit Systemen. Umgekehrt nicht.
  3. Nein, bei Apple besteht seit iOS 11 eine 64Bit-Pflicht. 32 Bit-Apps starten seit dem nicht mehr. Das selbe gilt für macOS, auch schon so ab 2018
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum