Deutsches Musik Fernsehen setzt auf TV-Playout der Bayerischen Medien Technik

1
802
Logo bmt Bayerische Medien Technik
© bmt - Bayerische Medien Technik
Anzeige

Die größten Schlager, die Hitparade der Volksmusik und viele Stars in Videoclips, Musik- und Talkshows vom Deutschen Musik Fernsehen werden ab sofort aus dem TV-Playout-Center der Bayerischen Medien Technik GmbH (bmt) gesendet.

Anzeige

Die Deutsches Musik Fernsehen GmbH & Co. KG (DMF), ein Berliner Medienunternehmen, das sich der deutschsprachigen Musik verschrieben hat, beauftragte im letzten Jahr die bmt mit der Realisierung des Projektes. Der Auftrag umfasst die Planung, technische Umsetzung und den Betrieb des TV-Playouts für die sechs Programme Deutsches Musik Fernsehen, Volksmusik.TV, LiloTV (erst kürzlich in der DF-Sendervorstellung), Mei Musi TV, Volksmusik und Starparadies, die über Satellit, im Kabel und via IPTV übertragen werden. Für die Zuschauerinnen und Zuschauer ändert sich nichts beim Empfang der Programme. Es ist kein neuer Programmsuchlauf notwendig.

Logo: Deutsches Musik Fernsehen
© Screenshots: Auerbach Verlag; Logo: Deutsches Musik Fernsehen

„Wir freuen uns, dass wir mit der bmt einen verlässlichen Partner gefunden haben. Damit haben wir erstmals die Playouts aller sechs Sender in eine Hand gegeben. Die Planung und Umsetzung fanden im vereinbarten Zeitraum statt“, so der Geschäftsführer Marko Wünsch.

Die Programme entstehen im Playout-Center der bmt, das im Münchner Rechenzentrum von Lumen betrieben wird. Dort werden die Fernsehprogramme per Fernzugriff von der Berliner Programmredaktion des Anbieters zusammengestellt, von der bmt aufbereitet und an die Verbreitungswege bei Astra, Magenta TV, Pÿur und Vodafone TV verteilt. Weitere Leistungen der bmt beinhalten Programm- und HbbTV-Signalisierung, Aufzeichnung, Monitoring sowie Havarie- und Störungsmanagement.

Deutsches Musik Fernsehen in Berlin ansässig

Frank Strässle, bmt Geschäftsführer sagt: „Wir freuen uns, dass wir mit unserer hoch-modernen Infrastruktur die vielfältigen Inhalte von DMF verfügbar machen können. In die Zusammenarbeit konnten wir von Beginn an unsere langjährige Erfahrung bei der Planung und dem Betrieb des TV-Playouts für die bayerischen Lokal-TV-Anbieter erfolgreich einbringen. Die bmt unterstreicht damit einmal mehr ihre Rolle als kompetenter und zuverlässiger Partner für Programmanbieter in Deutschland.“

Ein weiterer Bestandteil des Auftrags ist der Einsatz des HbbTV-Rating-Monitors der bmt. Damit ist das DMF in der Lage, in Echtzeit Einblicke über die Anzahl, Verweildauer und Empfangswege der zugeschalteten und ans Internet angeschlossenen HbbTV-Geräte zu erhalten, um Reichweiten zu analysieren und damit die Programmplanung und Werbevermarktung zu optimieren. Bei der Messung mit dem HbbTV-Rating Monitor werden alle datenschutzrechtlichen Vorgaben eingehalten und keine personenbezogenen Daten erhoben. Das staatlich finanzierte Unternehmen ist ein Joint Venture der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien (90%) sowie des Bayerischen Rundfunks (10%).

Die Distribution der Sendesignale zu zahlreichen Plattformen wird durch das Münchner Unternehmen IP Broadcast GmbH durchgeführt, das dazu ein eigenes Leitungsnetz im deutschsprachigen Raum betreibt. IP Broadcast übernimmt ebenfalls die Aufbereitung und Verteilung der Webstreams aller DMF-Sender.

Quelle: bmt/IP Broadcast

Bildquelle:

  • einstieg_spartensender_musik_deutschesmusikfernsehen: © Screenshots: Auerbach Verlag; Logo: Deutsches Musik Fernsehen
  • df-bmt-logo: bmt
Anzeige

1 Kommentare im Forum

  1. Wenn das Deutsche Musikfernsehen samt der 5 Nebensender wenigstens auf Inhalt und einer Mindestbitrate von 2.500 - 3.000 setzen würde statt nur 6 Kanäle mit Dauerwerbesendungen zu füllen mit einer Bitrate von 1.000 und weniger wäre besser als nur auf ein neues TV-Playout-Center zu setzen. Ich glaunbe kaum, dass sich was an den Inhalten noch an der miesen Bildqualität ändern wird.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum