CL-Finale bei DAZN, Sky und ZDF: Wo fällt das Tor am schnellsten?

13
3123
© UEFA
Anzeige

Heute Abend steht das große Champions-League-Finale zwischen dem FC Bayern und Paris St. Germain an und damit auch die Frage, mit welchem Übertragungsweg man das beste und schnellste Signal reinbekommt.

Man kennt das Problem: Es fällt ein Tor in einem wichtigen Fußballspiel, doch die Übertragung beim Nachbarn war irgendwie schneller. Den Jubel von nebenan hört man so bereits, wenn auf dem eigenen Bildschirm erst die Flanke geschlagen wird.

Heute Abend steht wieder einmal so ein Ereignins ins Haus. Ab 21 Uhr stehen sich Bayern München und Paris St. Germain gegenüber. Ein Spiel auf Augenhöhe, ein Duell zweier deutscher Trainer, aber auch ein Dreikampf zwischen DAZN, Sky und dem ZDF. Alle drei Anbieter/Sender übertragen die Partie aus Lissabon live.

Wo und wie kann nun zuerst gejubelt werden?

Aufgrund der ungewohnt großen Auswahl an Angeboten und der unterschiedlichen Übertragunswege ergeben sich teilweise signifikante Unterschiede bei der Verzögerung des Live-Signals. Livestreams im Internet haben dabei die größte Latenz. DAZN ist auf diesen Ausspielweg spezialisiert, bietet in der Regel stabile Übertragungen an, diese bewegen sich aber in einem Zeitfenster von 25 Sekunden. Die Latenz wird hauptsächlich eingeräumt, um auf allen Endgeräten das gleiche Ergebnis garantieren zu können.

Anders sieht es bei den Streamingangeboten von Sky aus: Hier besteht die Möglichkeit auch unter dem DAZN-Wert zu liegen. Jedoch ist Konstanz oft ein Fremdwort für die Streams, teilweise hinken diese nämlich auch viel weiter hinterher als „nur“ eine halbe Minute. Mit den Livestreamingangeboten der Öffentlich-Rechtlichen verhält es sich ähnlich. Gerade bei hohen Abrufraten, wie sie auch heute wieder zu erwarten sind, da das ZDF das einzige kostenlose Online-Angebot ist, geht der Stream gerne mal in die Knie.

Die beste Lösung zum Live-Fußballschauen bieten daher noch immer Kabel und Satellit mit Latenzzeiten von unter 10 Sekunden, wobei die letztere Variante meist sogar noch eine Sekunde schneller ist als die erstere. Demnach sollte man in den eigenen vier Wänden am ehesten auf Sky oder das ZDF setzen. Wer Zusatzkosten scheut, ist wohl beim Zweiten am besten aufgehoben. Wem es auch auf die höchste Bildqualität ankommt, der ist bei Sky richtig aufgehoben.

Der Pay-TV-Anbieter zeigt das Spiel nämlich auch in UHD.

Bildquelle:

  • UEFA_ChampionsLeague2: © UEFA

13 Kommentare im Forum

  1. Dadurch, dass das ZDF auch mit in die Übertragung eingebunden wurde, wird DAZN jedenfalls keine Bereitstellungsprobleme für ihre Streams haben.
Alle Kommentare 13 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum