[DF 11/12] Google TV: Netzwerkplayer mit Verbesserungspotenzial

0
14
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Mit einer kleinen schwarzen Set-Top-Box will Sony neben Apps, Videos und Musik auch das Internet in seiner vollen Pracht auf den Bildschirm holen. Wir haben den Netzwerkplayer NSZ-GS7 in einem Praxistest unter die Lupe genommen.

Klein, schwarz und edel. Sonys Netzwerkplayer NSZ-GS7, der auf dem Android-Betriebssystem basiert,  präsentiert sich optisch schlicht aber ansprechend und kann trotz Plastikgehäuse insgesamt auch bei der Verarbeitung punkten.
 
Die Anschlussmöglichkeiten auf der Rückseite sind ebenfalls überzeugend: Bildsignale werden digital per HDMI-Schnittstelle an das Wiedergabegerät weitergeleitet. Über den HDMI-Eingang schleifen Sie zudem einen Zuspieler Ihrer Wahl ein, sei es ein Blu-ray-Player, eine Spielkonsole oder ein DVB-Receiver.
 
Neben der Übertragung via HDMI kann der Ton auch über die optische Schnittstelle ausgegeben werden. Mit dem Internet nimmt Google TV entweder kabelgebunden oder per WLAN Kontakt auf. Die Wiedergabe von Musik-, Video- und Bilddateien via USB wird selbstverständlich auch gewährleistet. Hierfür steht extra die Media-Player-App bereit. Es werden alle gängigen Formate erkannt. Im Test war sogar das Abspielen von hochauflösenden Filmen in MKV oder Apples Quicktimeformat problemlos möglich.

Abgesehen von der noch verbesserungswürdigen Auswahl an Apps und dem Optimierungsbedarf einiger TV-Apps macht die Anwendung des Videoportals Youtube bereits richtig Spaß. Besonders erfreulich ist, dass im Zuge einer Videosuche sich die Ansicht auch explizit auf HD-Material eingrenzen lässt. Das Video-Portal ist insgesamt sehr übersichtlich und benutzerfreundlich gestaltet. Und auch die Wiedergabe hochauflösender Inhalte geht flüssig vonstatten.
 
In welchen weiteren Disziplinen sich die Box besonders gut schlägt und wo noch Optimierungsbedarf herrscht, verraten wir Ihnen in der aktuellen Ausgabe der DIGITAL FERNSEHEN 11/2012, die für Sie ab sofort am Kiosk, im Online-Shop und im Abo erhältlich ist.
 
 
NEU: Ab sofort können Sie die DIGITAL FERNSEHEN auch pünktlich zum Erscheinungstag als E-Paper über den digitalen PagePlace-Zeitungskiosk der Deutschen Telekom beziehen und bequem am PC oder Mac sowie weiteren Endgeräten wie Smartphone (Android/Apple), E-Reader, Tablet-PC und Notebook lesen. Natürlich sind auch ältere Ausgaben erhältlich. Nie wieder Rennerei und Ärger mit vergriffenen Heften!DIGITAL FERNSEHEN 11/12 in Bildern
[red]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum