[HD+TV 3/11] Samsung UE46D8090 – rahmenloser LED-LCD im Test

0
39
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Mit einem aufsehenerregenden, nahezu rahmenlosen Design startet Samsung in die neue Flachbild-TV-Generation 2011. Gelingt dem koreanischen Hersteller mehr als ein Ausstattungs- und Designwunder?

Anzeige

Samsungs LED-LCD-Neuauflage läuft nicht Gefahr, mit älteren Modellen des Herstellers verwechselt zu werden. Neben einem aufsehenerregenden Design haben die Entwickler auch bei der Technik an der Innovationsschraube gedreht. Samsungs UE46D8090 wirkt vom ersten Moment an wie ein sehr filigranes Stück Hightech. Dieser Eindruck wird vor allem durch die extrem schmale Umrandung der Displayfläche verstärkt, das Panel ist lediglich von einem wenige Millimeter breiten, silberverchromten Kunststoffrahmen eingefasst.
 
Neben dem letztjährigen Modell mit identischer Bilddiagonale wirkt der D8090 wesentlich kompakter. Gleichzeitig scheint das vom Gerät erzeugte Bild losgelöst im Raum zu stehen, denn der filigrane Rahmen wird im laufenden Betrieb kaum noch wahrgenommen. Eine Wandinstallation lässt die Illusion eines frei schwebenden Bildes entstehen.
 
Universalempfänger
 
Während im letzten Jahr ein Teil der Anschlüsse nur über seltsam anmutende Adapter zugänglich war, ist die Anzahl der proprietären Anschlüsse auf nunmehr zwei geschrumpft, sodass kein zusätzliches (Adapter-)Kabelwirrwarr an der Geräterückseite entsteht. Die Unterstützung von Drehanlagenprotokollen (DiSEqC 1.2) ist bereits von den Vorgängermodellen bekannt.

Neu hingegen sind vorprogrammierte Senderlisten. Im Test erkannte der D8090 nach Einrichtung sofort den richtigen Satelliten und bot ihn als Option im automatischen Suchlauf an. Die persönliche Programmliste kann auf einen USB-Speicher ausgelagert und bequem am Computer mit einem eigens von Samsung entwickelten Programm bearbeitet werden. Aus dem EPG heraus können Erinnerungen oder Aufnahmen schnell und einfach programmiert werden. Das laufende Programm wird durch den Programmführer nicht unterbrochen – ein Fenster blendet dieses samt Ton ein.
 
Schärfegewinn
 
Mittels seitlicher LED-Anordnung, Scanning-Backlight und reaktionsschnellerem Panel, konnte Samsung die auftretenden Nachzieheffekte im Vergleich zum Vorjahr reduzieren. Dies kommt nicht nur der 2D-, sondern auch der 3D-Darstellung zugute. Diese fällt nunmehr exzellent aus und störende Doppelkonturen sind nur noch im Ausnahmefall sichtbar.
 
Den kompletten XXL-Test, inklusive aller Messerwerte, detaillierter Auflistung der Vor- und Nachteile sowie zusätzlicher Einstellungshilfen, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe HD+TV 3/2011, die überall am Kiosk, im Online-Shop und auch im Abo erhältlich ist.
 
Update zur Ausgabe 3/2011: In der aktuellen Ausgabe der HD+TV sind der Redaktion ein paar Zahlendreher unterlaufen. So kostet Samsungs LED-LCD UE46D8090 nicht 2 799 Euro, sondern ist bereits für 2 099 Euro zu haben. In den Einstellungshilfen des UE46D8090 sollten Sie die ersten drei Angaben des 10-Punkt-Weißabgleichs wie folgt abändern: 10 (0/2/0), 20 (-4/-1/0), 30 (-2/0/0). [red]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum