Red Eagle Singlebox LCD: Preiswerter Linux-Einstieg

2
34
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Die Red Eagle Twinbox LCD hat Nachwuchs bekommen: Mit der Red Eagle Singlebox LCD spricht der Hersteller dabei Kunden an, denen ein gut ausgestatteter Receiver mit Single-Tuner ausreicht.

Rein optisch sehen dabei beiden Boxen frontseitig exakt gleich aus. Lediglich der Schriftzug TwinBox LCD unter dem Kartenschacht wurde durch eine etwas kleiner und dezent oben angebrachte Schrift ersetzt. Ansonsten setzt Red Eagle wieder auf das gleiche Bedienkonzept mit großem Standbyknopf, symbolisiertem Kanalwahl- und Lautstärketasten sowie dem 2-Zoll-Digitaldisplay, welches dem Gerät wiederum ein wertiges Aussehen verleiht. Wie gehabt gibt es auch einen Kartenschacht für Conax-Karten. Eine der beiden USB-Buchsen befindet sich wieder an der linken Seite und ist damit als Kompromiss zur frontseitigen Anbringung zumindest noch relativ gut erreichbar. Rückseitig sind dann aber dann doch einige signifikanten Änderungen zum großen Bruder zu finden.
 
Auf einen Komponentenausgang hat Red Eagle nämlich verzichtet und bietet mit einem reinen FBAS-Ausgang nur ein relativ minderwertiges analoges TV-Signal. Allerdings werden die meisten Nutzer das Gerät ohnehin digital an einem Flachbildfernseher betreiben. Hier stehen wie gehabt ein HDMI und ein optischer Digitalausgang für die Audioanlage zur Verfügung. Eine Netzwerkbuchse ist natürlich vorhanden und der Tuner ist nicht durchgeschleift. Das Netzteil ist wieder extern als 12-Volt-Netzteil ausgeführt. Größte Neuerung ist aber sicherlich der ebenfalls rückseitig angebrachte CI-Schacht. Damit konnte die Twinbox noch nicht aufwarten.

Als Betriebssystem setzt Red Eagle zu unserer Freude wieder auf das populäre Enigma2-Betriebssystem vom Open-ATV-Team in der aktuellsten Version 5.3. Eine gute Entscheidung, denn diese Firmware wird vom Team sehr intensiv gepflegt und stets auf einem sehr aktuellen Stand gehalten. Nach der üblichen Einrichtung stand uns die Box zur Nutzung zur Verfügung. Bei der inneren Ausstattung hat sich dabei nichts geändert. Nach wie vor besteht die Hardware aus dem BC7362, einem zeitgemäßen Dual-Thread-Prozessor mit 2×751 MHz.
 
Mit 512 MB Nand-Flash ist das Gerät gut für Erweiterungen ausgerüstet während 512 MB Arbeitsspeicher nach wie vor etwas knapp bemessen sind. Allerdings konnten wir im Betrieb keine negativen Auswirkungen der Speichergröße feststellen. Die Box reagiert flink auf alle Eingaben und nur selten muss sich die Box mit dem berühmten „Spinner“ (Kreisel links oben im Bild) wieder fangen. Allerdings hatten wir ein wenig Probleme mit …
 
 
Die Highlights der aktuellen Ausgabe im Überblick:

      • Die neuen UHD-Receiver im Test
      • Tipps und Tricks für den richtigenDVB-T2-Empfang
      • Fußball-EM im TV erleben
      • Profi-Satfinder fürs Handy

        Diese und viele weitere Themen lesen Sie in der DIGITAL FERNSEHEN Ausgabe 07+08/2016, die ab sofort an den Kiosken erhältlich ist.
         
         
        Hier abonnieren
         
         
        Hier Heft kaufen:
         
                       
         
         
        Hier Heft als ePaper kaufen:
         
                      

         
         
        Hier Heft als App kaufen:
         

           

        [red]

        Bildquelle:

        • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

        2 Kommentare im Forum

        1. Diese Box ist doch schon seit letzten Jahr auf dem Markt. Von neu kann also keine Rede sein.
        2. In der Tat ist mir da ein Fehler unterlaufen...aber sogar das Erste hat schonmal die Neujahrsansprache von Kohl vom Vorjahr gesendet Es sollte natürlich von der Red Eagle Singlebox die Rede sein. Wird in wenigen Minuten geändert... Bye, Mike
        Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

        Kommentieren Sie den Artikel im Forum