Sky-Kommentator Dittmann: „Ich habe den Traumjob gefunden“

6
203
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

„Meine Frau sagt, ich wäre der einzige Mensch, der noch nie mit schlechter Laune zur Arbeit gegangen ist“, erzählt Sky-Sportkommentator Kai Dittmann im Interview mit DIGITAL FERNSEHEN. Der Moderator plaudert außerdem über die angelaufene Bundesliga-Saison 2011/2012.

Anzeige

Herr Dittmann, für viele sind Sie einer der besten Reporter Deutschlands. Dabei lieben die Zuschauer Ihre Souveränität sowie die Prise Ironie und eine Menge guter Laune bei Ihren Kommentaren. Wie schaffen Sie dies an den oft sehr stressigen Bundesliga-Wochenenden?
 
Kai Dittmann: Im Beruf muss ja jeder für sich entscheiden, was schön ist und was nicht. Ich kann nur sagen: Ich habe den Traumjob gefunden. Meine Frau sagt, ich wäre der einzige Mensch, der noch nie mit schlechter Laune zur Arbeit gegangen ist. Das ist auch so, weil der Fußball einfach immer etwas bietet. Es gibt Menschen, die sagen: „Meine Güte – 22 Leute in kurzen Hosen rennen hinter einem Ball her.“ Die Engländer erhöhen und sagen, dass am Ende Deutschland sowieso gewinnt. Für mich bietet Fußball immer neue Facetten, wo ich sage: „Das ist interessant, da kann ich mich drum kümmern.“ Es ist bei mir tatsächlich so, dass ich mich nicht wichtig nehme. Wichtig ist das, was unten auf dem Spielfeld passiert, und dass man es den Zuschauern ordentlich rüberbringt, sodass sie Spaß haben und das Spiel gerne ansehen. Die Herausforderung besteht darin, dies auch zu erreichen, wenn eine Begegnung nicht so interessant ist.
 
Sich selbst zurückzunehmen, das finde ich auf jeden Fall ganz wichtig für einen Moderator. Das gelingt nicht immer, da rutscht gelegentlich mal was durch. Aber es ist auf jeden Fall so, dass dieser Fußball, gerade auch die Bundesliga, so viele spannende, unterhaltsame Sachen bietet, dass es einfach viel Spaß macht, dies anderen Leuten zu vermitteln bzw. dies zu begleiten.

Spielen Sie eigentlich selbst aktiv Fußball?
 
Dittmann: Ich habe aktiv Fußball in der damaligen Oberliga (heute vergleichbar mit der dritten Liga) gespielt. Wenn es passt, spiele ich bei Veranstaltungen gerne noch mal mit. Aber die dritte Liga war für mich die absolute Obergrenze. Alles andere – ich spielte eine Zeit lang bei Göttingen 05, und dort zweimal mit in der Aufstiegsrunde – war mir zu hoch. Sobald Göttingen 05 in die zweite Liga aufgestiegen wäre, wäre ich gegangen.
 
Der klassische Tipp am Ende: Wer wird Herbstmeister und wer gewinnt 2012 die Meisterschale?
 
Dittmann: Ich kann mir gut vorstellen, dass Borussia Dortmund das wieder hinbekommt und trotz der Dreifachbelastung bei DFB-Pokal, Bundesliga und Champions League eine große Chance hat, Herbstmeister und später Meister zu werden. Ich denke aber auch, dass in der Herbstmeisterschaft der Weg über Borussia und Bayern München läuft.
 
Vielen Dank für das Gespräch.
 
Den ersten Teil des Interviews lesen Sie hier. Weitere spannende Themen und Hintergründe zur Fußball-Bundesliga auf Sky finden Sie in der aktuellen Ausgabe 9/2011 von DIGITAL FERNSEHEN.[js]

Das Interview gibt die Meinung des Interviewpartners wieder. Diese muss nicht der Meinung des Verlages entsprechen. Für die Aussagen des Interviewpartners wird keine Haftung übernommen.

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

6 Kommentare im Forum

  1. AW: Sky-Kommentator Dittmann: "Ich habe den Traumjob gefunden" So eine Schwafelei. Ich sage dazu nur : Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe. Frau Dittmann, wenn ihr Mann es gar nicht erwarten kann, in die Arbeit zu gehen und dabei fröhlich ist, würde ich mir an ihrer Stelle mal Gedanken machen.
  2. AW: Sky-Kommentator Dittmann: "Ich habe den Traumjob gefunden" Ist das jetzt der Nachfolger von Marcel Reif
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum