So nutzen Sie Sat>IP einfach am TV

0
1062
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Die Wissens-Datenbank von DIGITALFERNSEHEN.de wird fortlaufend um neue Einträge erweitert. In dieser Woche verraten wir Ihnen alles über Dolby Atmos und darüber, wie sie Sat>IP ganz einfach am TV nutzen können. Zudem zeigen wir Ihnen, wie sie Videos auf den TV beamen können.

Sat>IP mit der Dreambox

 
Bereits seit einigen Monaten berichten wir regelmäßig über das neue System Sat>IP, welches Satellitenfernsehen über das heimische Netzwerk ermöglicht. Zur Nutzung ist ein entsprechender Router und eine passende Empfangsbox notwendig. Doch Nutzer von Geräten mit Enigma 2 haben jetzt eine interessante Alternative.
 
Angeboten werden die Router oder auch als Multischalter bezeichnete Empfangsboxen für Sat>IP mittlerweile von zahlreichen Herstellern wie beispielsweise GSS, Schwaiger, Telestar oder Triax. Doch mit der Anschaffung des Routers mit integrierten vier Tunern zur Umsetzung des empfangenen Signals in einen IP-Datenstrom ist es noch nicht getan. Zum Empfang wird natürlich ebenfalls passende Hardware benötigt.
 
Das kann einmal ein Smartphone oder Tablet sein. Zum Empfang direkt am Fernseher hingegen ist eine passende Set-Top-Box oder ein Android-Stick erhältlich. Wer jedoch eine Dreambox oder einen anderen Receiver mit Enigma 2 als Betriebssystem sein eigen nennt, kann Sat>IP auch ohne zusätzliche Investition in spezielle Hardware nutzen. Zwar gibt es bislang noch keine uns bekannte Erweiterung, die direkt auf das spezielle Sat>IP-Protokoll zugreifen kann, jedoch besteht eine andere Möglichkeit.
 
Alle weiteren Details dazu, wie Sie Sat>IP am heimischen Fernseher nutzen können, erfahren Sie hier.
 Videos auf den TV beamen

Sony legt den TV-Geräten ab der W8-Serie eine Minifernbedienung mit integriertem Near-Field-Communication-Sensor (NFC) bei. Berühren Sie die Rückseite des Signalgebers mit ihrem Smartphone, erscheint der Bildinhalt des Mobilgerätes in sekundenschnelle auf dem TV-Bildschirm.
 
Erste Begegnung
 
Die Lage des NFC-Sensors ist auf der Rückseite der Zweitfernbedienung gekennzeichnet. Der Redaktion stand der Xperia-Z-Tablet-PC zur Verfügung, welcher rückseitig ebenfalls über eine derartige Markierung verfügt. Damit die Koppelung fehlerfrei ausgeführt werden kann, müssen Sie beide Geräte für einige Sekunden fixiert Rücken an Rücken halten. Wurde die Verbindung erfolgreich aufgebaut, ist ein Signalton zu hören.
 
Was sie mit der Minifernbedienung von Sony alles anstellen können, verraten wir Ihnen hier.
 Dolby Atmos: Neuer Raumklang im Kino

 
Eigentlich ist es verschenktes Potenzial, wenn 20 Lautsprecher im Kino gerade mal sechs Kanäle wiedergeben. Dolby wählt deshalb einen völlig neuen Ansatz, der alle Lautsprecher diskret anspricht und so den Raumklang deutlich verbessern soll.
 
Betrachten wir die derzeitigen Surroundformate, ist bereits ein Mix für 7.1-Tonspuren mit großem Aufwand verbunden. Gerade in einem Kinosaal könnte sich oftmals eine akustische Verbesserung einstellen, wenn die einzelnen Surroundlautsprecher auch mit diskreten Signalen beschickt würden. Die Umsetzung dessen ist jedoch mit großen Problemen verbunden.
 
Zunächst einmal variiert die Zahl der tatsächlich verbauten Surroundlautsprecher natürlich mit der Größe des Saals, eine einheitliche Vorgabe für die Zahl an zusätzlichen Kanälen lässt sich also nicht ohne Weiteres bestimmen. Weiterhin wäre für ein solches Projekt ein schier unüberwindbarer Aufwand im Tonstudio nötig, denn zusätzliche diskrete Kanäle möchten schließlich im Mix beachtet werden.
 
Mehr zu Dolby Atmos erfahren Sie hier.DF-Artikeldatenbank – Alle Artikel im Überblick
[red]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum