ARD- und ZDF-Jugendkanal Funk bündelt alle Inhalte in der App

4
10
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Funk stellt seine Inhalte künftig gebündelt in seiner App zur Verfügung, statt die Serien und Formate des öffentlich-rechtlichen Jugendkanals vorwiegend dezentral über Youtube und Facebook zu verbreiten. Eine Chance für ARD und ZDF für stärkere Zuschauerbindung.

Der gemeinsame Jugendkanal Funk, der seine Inhalte ausschließlich online verbreiten darf, stellt seinen Content künftig auch zentral in seiner App zur Verfügung. Darauf lässt zumindest die neue Version der iOS-App schließen, die im App-Store seit Anfang der Woche bereit gestellt wird.

Bisher bietet der öffentlich-rechtliche Jugendkanal, der das junge Publikum an ARD und ZDF binden soll, seine Inhalte dezentral im Netz an, sie werden primär über Drittplattformen wie das soziale Netzwerk Facebook und die Videoplattform Youtube verbreitet. Die Funk-App enthielt bisher lediglich Lizenzserien und Nachrichten in Textform, die eigenproduzierten Formate suchte der Funk-Zuschauer dort bisher vergeblich. Alle Funk-Formate waren lediglich auf der Homepage des Content-Netzwerkes verfügbar.
 
Knapp zwei Monate nach dem Funk-Start, der sich für die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten als erfolgreich erwies, soll sich dies nun ändern. Die neue Version der App, die bisher nur für iOS zur Verfügung steht, hat sich alle Funk-Inhalte an Bord geholt. Mit diesem Schritt setzen die Funk-Macher ihre Ankündigung vom November um, sich nicht auf dem Anfangserfolg auszuruhen, sondern das Angebot kontinuierlich weiter entwickeln zu wollen. Durch die Bündelung der Funk-Inhalte in der App könnte sich diese nun zur zentralen Anlaustelle entwickeln und dazu beitragen, dass ARD und ZDF ihrem Ziel, die Jugend an die Öffentlich-Rechtlichen zu binden, ein Stück näher kommen. Denn anders als die bisher dezentrale Verbreitung macht die App nun klar, welche Inhalte dem Jugendkanal angehören. [kw]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

4 Kommentare im Forum

  1. Ich kenne die App Zahlen nicht, aber irgendwie musste ich schmunzeln. Läuft bei FUNK doch nicht so erfolgreich bei den Smartphone Kiddies Dachte FUNK ist dafür ausgelegt auf Smartphone und Tablet die günstig eingekauften Inhalte - die es bei YouTube, Facebook und Co übrigens vorab zu sehen gibt - zu konsumieren.
  2. Mich nervt, dass es noch immer keine App für fireTV 1 und 2 gibt. Chromecast schaffe ich mir dafür sicher nicht an.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum