DF-Hintergrundartikel: Verschollene TV-Sender und Actionhelden

0
10
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Die Online-Datenbank von DIGITALFERNSEHEN.de wird fortlaufend um neue Hintergrundartikel erweitert. In dieser Woche erfahren Sie alles darüber, was aus verschollenen TV-Sendern wie Giga, Timm und Co. wurde. Zudem haben wir uns die neuen Projekte der großen Actionhelden der 80er Jahre angeschaut. Im Hörraum mussten sich der Kompaktlautsprecher KEF LS50 und der Audium Comp 5 Active beweisen.

Was wurde aus Timm, Giga & Co?

 
Aus den Augen, aus dem Sinn? Dieses Sprichwort gilt nicht immer. Zwar ist die Liste der TV-Sender, die den Einstieg ins Sat- und Kabelfernsehen geschafft haben, allerdings ihre Verbreitung wieder einstellen mussten, sehr lang. Doch einige Spartensender haben den Sprung ins Internet geschafft, beispielsweise mit einem Internet-Livestream oder einem interessantes Video-on-Demand-Angebot.
 
Giga gibt’s noch
 
Oft fällt es Zuschauern überhaupt nicht auf, wenn ein TV-Kanal seinen Sendebetrieb über Kabel oder Sat einstellt, da ohnehin das Programm kaum angesehen wurde. Nicht so bei bei Giga! Der Game-Sender baute sich über Jahre hinweg eine feste Community von Videospiele-Fans auf. Doch das alles half nichts, als Giga 2009 via Sat und Kabel endgültig abgeschaltet wurde. Aufgegeben hat man deshalb jedoch nicht. Ganz im Gegenteil: Der Videospiele-Sender erlebt seitdem eine Renaissance im Internet, auch wenn Giga kein klassischer TV-Sender mehr ist, wie Peggy Reichelt, CEO der Econa Internet AG, die 2011 Giga übernommen hat, gegenüber DIGITAL FERNSEHEN verrät. „Giga ist heute eines der größten deutschsprachigen Technik- und Games-Portale (mit monatlich über 6 Millionen Besuchern), mit einer engagierten Community und einer authentischen Redaktion“, so Reichelt.
 
Welche anderen Sender ebenfalls den Weg ins Internet gefunden haben und damit nicht vollkommen von der Bildfläche verschwunden sind, verraten wir Ihnen hier.
 Actionhelden

Eigentlich galt Arnold Schwarzeneggers „The Last Action Hero“ in den frühen 1990ern als (wenn auch nicht ganz ernst zu nehmender) Abgesang auf die große Ära der Actionhelden in den 1980er Jahren. Durch die „Expendables“-Kinoreihe bekommen die inzwischen vergreisten aber dennoch nicht eingerosteten Actionstars noch einmal den Glanz und Gloria von damals zu spüren.
 
Es sind die härtesten Kerle der Welt. Wenn Stallone, Schwarzenegger, Willis, Statham, Lundgren, Li, Norrisund Co. sauer sind, fliegen blutige Fetzen durch die Gegend wietollwütige Eichhörnchen. Wenn Tankstellen explodieren, blaue Bohnen tieffliegen und „hochkomplexe“ Sätze wie „Huarg!“, „Ayyyh!“ und „Hiyaaaah!“die Luft schwängern, dann sind sie gewiss nicht weit, die Actionheldender 1980er.
 
Für sie sind Fleischwunden wie Mückenstiche. Sie sind dieMacher und nicht die Denker. Kommt ihnen einer krumm, wird kurzerProzess gemacht, ohne dass es ihnen einer übel nimmt(verständlicherweise). Sie sind die Alpha-Tiere, die sich informvollendeten Schritten in Zeitlupe auf die Kamera zubewegen.Menschenverachtende Gewalt ist für sie legitim und modern. Diese Typensind so hart, dass sie sich wie in rauschartiger Trance fast selbstzerstören, nur um ein wenig Chaos auf dem Schlachtfeld zu verbreiten.
 
Was es sonst noch über die neuen Filme der großen Action-Stars der 80er Jahre zu wissen gibt, hat unsere Blu-ray-Redaktion für Sie zusammengetragen.
 Für Sie gestestet: Audium Comp 5 Active

 
Es gibt Standlautsprecher, die wie eine vertikale Anordnung aus Lautsprechern wirken. Das klangliche Erlebnis kann dabei beeindruckend sein. Wie sieht es aber bei einem einzelnen Lautsprecherchassis aus?
 
Wir freuen uns immer besonders, wenn wir unseren Lesern etwas wirklichNeues präsentieren können. „Na gut“ werden Sie sagen, „was ist an einemBreitbandlautsprecher ’neu‘?“ – Schließlich gehört dieserelektrodynamische Lautsprecherschon zu den ersten Modellen, die jemals entwickelten wurden. Erverfügt bei einer spezialisierten Fertigungsqualität heute überunschlagbare akustische Eigenschaften. 
 
So überzeugt ein Stereopaar mit einer sehr guten räumlichenWiedergabe, weil keine Frequenzweiche in das elektrische und akustischeLaufzeitverhalten eingreift. Zudem wird der Schallentstehungsort nichtauf mehrere Lautsprecher aufgeteilt und das Abstrahlverhalten erfolgtohne plötzliche Sprünge im Übertragungsbereich. Aus diesenEigenschaften ergibt sich ein besseres Impulsreproduktionsverhalten undder Klang scheint wie von einem Punkt auszugehen.
 
Wie sich der Audium Comp 5 Active in unserem Hörraum geschlagen hat, können Sie in unserem neuen Testbericht nachlesen.
 Kino im Wohnzimmer – Sony VPL-HW50ES

Eigentlich gehören Projektoren ins Heimkino, denn erst unter Ausschluss von Sonnenlicht oder künstlicher Beleuchtung wirken die Kinobilder kontraststark und ansprechend. Sonys VPL-HW50ES macht in diesem Umfeld eine tolle Figur, doch das Besondere an diesem Projektor ist, dass er bei gemäßigter Bildgröße selbst im abgedunkelten Wohnzimmer spielend einfach einen XXL-Fernseher ersetzen kann. Die Bildhelligkeit des Projektors ist für einen Heimkinoprojektor erstaunlich hoch und selbst im hohen Lampenmodus gibt sich der Beamer flüsterleise.
 
Die Aufstellung des VPL-HW50ES ist zwar kinderleicht und das Bild kannin alle Himmelsrichtungen über Drehregler verschoben werden, dochsämtliche Eingriffe müssen direkt am Gerät vorgenommen werden. WollenSie die Bildschärfe exakt justieren, sollte eine zweite Person diese an der Leinwand überprüfen.
 
Alle weiteren Details zu Sonys VPL-HW50ES erfahren Sie in unserem neuesten Hintergrundartikel.
 Kompaktlautsprecher KEF LS50 im Test

 
50 Jahre KEF heißt 50 Jahre Innovation: synthetische Membranmaterialien, die Punktschalquelle Uni-Q oder das eiförmige Surround-Set KHT gehen auf sein Konto. Mit einem Nachfolger des BBC-Lautsprechers LS3/5a lässt KEF einen Klassiker neu aufleben.
 
Zum 50sten Firmenjubiläum hat sich KEF etwas ganz Besonderes einfallen lassen und stellte auf der diesjährigen High End den LS50, eine Neuauflage des BBC-Klassikers LS3/5a, zur Schau. Der vor allem im Studioalltag sowie im Übertragungswagen verwendete Lautsprecher soll nun in optisch angepasster Form die Wohnzimmer neu beflügeln.
 
KEF ist dabei der optische Aspekt besonders gut gelungen – weg von harten Gehäusekanten und sichtbar eingeschraubten Membranen, hin zu weichen Übergängen und nahtloser Chassiseinpassung. Das Jubiläumsmodell verzichtet auf verschiedene Furnierausführungen sowie Farben und gibt sich edel bedeckt in seiner schwarzen Klavierlackummantelung.
 
Mit welchen Vorzügen der Kompaktlautsprecher KEF LS50 noch zu überzeugen suchte, erfahren Sie hier. DF-Artikeldatenbank – Alle Artikel im Überblick
[red]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum