Facebook entmündigt Nutzer

65
20
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Das soziale Netzwerk Facebook schafft das Recht der Nutzer auf Abstimmung ab. Die Abstimmung gegen die Abschaffung der Abstimmung erreichte nicht die notwendige Mindestbeteiligung.

Mindestens 30 Prozent der Nutzer mussten bisher an einer Abstimmung um die Nutzungsbedingungen teilnehmen, damit Facebook geplante Änderungen noch einmal überdenkt. Eben dieser Punkt soll nun abgeschafft werden – weil die Beteiligung an den weltweiten Votings seit ihrer selbst auferlegten Einführung 2009 viel zu niedrig war. Facebook-Nutzer konnten sich in den letzten sieben Tagen ein letztes Mal auf ihr Recht berufen, und sich gegen die geplante Abschaffung der Abstimmungen aussprechen. Gebracht hat all das relativ wenig.

Bei mehr als einer Milliarde Nutzer hätten für die geforderte Beteiligung von 30 Prozent mindestens 300 Millionen Facebook-Nutzer aus aller Welt abstimmen müssen. Dieser Anteil wurde aber bei weitem nicht erreicht – nur etwa 677 000 Nutzer gaben ihre Stimme ab. Mit nicht einmal einem Prozent Beteiligung steht Facebook nun der Weg frei, die Abschaffung der demokratie-ähnlichen Funktionen durchzuführen.
 
In Zukunft will Facebook nach eigenen Angaben den Nutzern die Möglichkeit geben, direkt Fragen an einen Datenschutz-Verantwortlichen zu stellen. Zudem sollen die Datenschutzregeln demnächst generell geändert werden. Facebook wird dann Nutzerdaten mit Tochterfirmen, wie beispielsweise dem Fotodienst Instagram, teilen können. Eine Aussicht auf Gegenwehr zu jeglichen Änderungen haben die Facebook-Nutzer nach der unzureichenden Beteiligung an der jüngsten Abstimmung nun nicht mehr. [hjv]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

65 Kommentare im Forum

  1. AW: Facebook entmündigt Nutzer Ich hab zwar einen Account, aber wenns den Leuten doch zu bunt wird, wird Mr. Zuckerberg schon sehen, wie seine Blase platzt.
  2. AW: Facebook entmündigt Nutzer "Entmündigen" finde ich jetzt ein bisschen hart, schließlich wird niemand gezwungen, an Facebook teilzunehmen und der Austritt wird einem nicht schwer gemacht. Auch scheint das Stimmrecht für 99,9% der User nicht wichtig genug zu sein, um davon auch Gebrauch zu machen, insofern machen diese Abstimmungen m.E. tatsächlich nicht viel Sinn. Es gibt ja weiterhin auch kein Anrecht auf Mitbestimmung. Ich kann ja auch nicht sagen, dass Sony mich entmündigt hat, weil sie mich nicht fragen, welche Features ich mir in den nächsten Produkten wünsche.
  3. AW: Facebook entmündigt Nutzer soviel Geld könnte man mir garnicht zahlen damit ich mich bei Facebook anmelden würde
Alle Kommentare 65 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum