Nächste Panne bei Sportstreamingdienst Dazn

28
20
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Zum wiederholten Mal erleben Nutzer von Dazn eine Panne. Der Sportstreamingdienst, der über ein umfangreiches Angebot an Sporthighlights verfügt, beendete die Übertragung der NFL-Konferenz „RedZone“ vorzeitig.

Mit Dazn will die Perform Group ein Netflix des Sports schaffen und hat zahlreiche Livesport-Rechte erworben, von Fußball über Handball, Tennis bis zu US-Sport sind zahlreiche populäre Sportarten verfügbar. Doch muss sich der Streamingdienst noch mit zahlreichen Kinderkrankheiten herumärgern. So fiel Anfang September die Übertragung des Premier-League-Derbys zwischen Manchester United und Manchester City einer technischen Panne zum Opfer, zudem funktioniert der Dienst weiterhin nicht auf allen Übertragungswegen störungsfrei. Nun gab es auch beim American Football Probleme.

Bereits in der zweiten Woche in Folge wurde die „RedZone“-Konferenz nicht in voller Länge übertragen. Und in beiden Fällen wurde Dazn wohl Opfer der Zeitumstellung. Ging man vor einer Woche eine Stunde zu spät auf Sendung, endete die Übertragung in der Nacht auf Montag frühzeitig, obwohl einige Partien noch nicht beendet waren. Ein möglicher Grund: Vor einer Woche war in den USA die Zeit noch nicht umgestellt worden, die mittlerweile erfolgte Umstellung könnte nun von Dazn erneut nicht beachtet worden sein.
 
Solche Pannen sind beim Versuch, sich am umkämpften Streamingmarkt zu etablieren, natürlich kontraproduktiv, können aber leicht behoben werden. Zumal bis dahin die Übertragungen der Profiliga NFL reibungslos liefen. [buhl]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

28 Kommentare im Forum

  1. Wenn man so auf die unsichere Streaming-Technologie setzt, dann braucht man sich nicht zu wundern. Es geht doch nichts über lineare Übertragungen, insbesondere im Sportbereich, wo es viel live gibt. Was nützen mir die Lobpreisungen für Streaming, wenn es in der Praxis nicht so funktioniert? Das muss man einfach mal real sehen, sonst hat man keinen Spaß.
  2. Der ganze Dienst ist doch eine Panne. Man bekommt keine Bestätigung der Registrierung, man bekommt keine Bestätigung der Kündigung. Dafür bekam ich eine Nachricht, dass die Abogebühren nicht eingezogen werden konnten und man mein Abo beendet. Was auch immer das sollte.
  3. Naja, man muss jetzt auch nicht übertreiben. Streaming funktioniert in der Regel schon sehr gut was Netflix und Co. bei mir jeden Abend beweisen. Es müssen halt genug Kapazitäten vorhanden sein, sonst bricht jedes System zusammen. Aber ich gebe dir Recht, gerade im Live-Sport geht nichts über eine SAT Übertragung, da gibt es wohl die geringste Fehlerquelle.
Alle Kommentare 28 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum