TV-Bilder vom ADAC GT Masters am Nürburgring werden per Mobilfunk übertragen

5
377
Das ADAC GT Masters läuft ab 2021 bei Nitro
© ADAC/Gruppe C / Tim Upietz
Anzeige

RTL und Vodafone bringen die TV-Bilder der Rennserie ADAC GT Masters vom Nürburgring per Mobilfunk in die heimischen vier Wände.

Anzeige

Das ADAC GT Masters wird auch die Liga der Supersportwagen genannt. Am Wochenende macht die Rennserie Halt am Nürburgring. Mehr als 30 GT3-Autos aller Automobil-Marken gehen bei den beiden Hauptrennen am Samstag und Sonntag auf die Strecke. Gefahren wird auf der 3,629 Kilometer langen Sprintstrecke. Tausende Besucher werden dabei erwartet. Und auch an den heimischen TV-Bildschirmen verfolgen Motorsport-Fans traditionell zahlreich die Rennen. Um Livebilder und Interviews von der Rennstrecke zu übertragen sind zahlreiche Reporter und Kameraleute von RTL Deutschland rund um die Uhr im Einsatz.

Weniger Kabel. Aber viel mehr Bewegungsfreiheit für die Kameraleute. Und damit neue Perspektiven und Einblicke von riesigen Sport-Events für die Menschen an den heimischen TV-Bildschirmen. RTL Deutschland und Vodafone testen erstmals bei einem großen Sport-Event die Übertragung von Live-Interviews über schnellen Mobilfunk. Die Technik-Premiere findet bei der ADAC GT Masters Rennserie statt, die am Wochenende (6. und 7. August, jeweils ab 12.30 Uhr live bei Nitro) am Nürburgring zu Gast ist. Für die durchgängig stabile Übertragung der TV-Bilder, auch wenn zeitgleich tausende Fans an der Rennstrecke mit ihren Smartphones surfen, kommt die neue Mobilfunk-Technik „Network Slicing“ im LTE-Netz zum Einsatz.

Dafür werden RTL-Fernsehkameras mit speziellen SIM-Karten und mobiler Produktionstechnik für Mobilfunk ausgestattet. Beim Network Slicing schneidet Vodafone virtuell einen Teil des Netzes heraus und stellt diesen gezielt für die Live-Übertragung der TV-Bilder bereit. Die Bereitstellung von Teilnetzen kann kurzfristig und für einen begrenzten Zeitraum erfolgen, sodass sie ausschließlich für die Dauer der Berichterstattung anhält.

Quelle: Vodafone

Bildquelle:

  • adacgt: obs/ADAC/Gruppe C / Tim Upietz
Anzeige

5 Kommentare im Forum

  1. "Mehr als 30 GT3-Autos aller Automobil-Marken..." Aller Automobilmarken? Die offizielle Webseite nennt 6. Und darunter ist z. B. keine einzige asiatische Marke und auch keine US-amerikanische.
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum