Analogsender werden abgeschaltet

0
132
Anzeige

Das Ende naht

Nachdem der terrestrische TV-Empfang Ende 2008 komplett digitalisiert wurde, wird auch für den Sat-Empfang bald die Zeit Der Termin steht fest: Am 30. April 2012 wird das analoge TV-Signal über Satellit abgeschaltet.

Die neue Wohnung ist zweifellos ein Traum. Kurzentschlossen greift Peter M. zu und unterschreibt den Mietvertrag. Erst im Nachhinein bemerkt er, dass der Altbau keinen Anschluss ans TV-Kabelnetz hat, sondern über eine Sat-Anlage verfügt. Die schlechte Nachricht: Die Anlage ist so alt, dass sie ausschließlich für den analogen Empfang taugt. Und leider denkt der Vermieter gar nicht daran, sie in absehbarer Zeit digitaltauglich zu machen.

Der saure Apfel

Wenn man die aktuellen Zahlen betrachtet, hat der Vermieter gar nicht so Unrecht. Allein über Deutschlands populärste Orbitalposition 19,2 Grad Ost werden zurzeit 35 deutsche Sender analog verbreitet, davon 15 gebührenfinanzierte öffentlich-rechtliche TV-Kanäle. Damit nimmt die Bundesrepublik in Europa eine Sonderstellung ein. Abgesehen von Frankreich senden in keinem anderen Land noch so viele TV-Anbieter auf analogem Weg aus dem All. Weil dies so ist, ist auch die Zahl der analogen Sat-Receiver, die unter deutschen Dächern stehen, im internationalen Vergleich ausgesprochen hoch.
 
Bis zum Jahresende 2009 empfingen bereits mehr als die Hälfte der deutschen TV-Haushalte ihr Fernsehprogramm digital. Nach Angaben des Satellitenbetreibers Astra sind in Deutschland von den 37,4 Millionen TV-Haushalten bereits mehr als 21 Millionen digitalisiert. Davon empfangen 16,2 Millionen Haushalte ihr TV-Signal via Satellit. Doch das Ende naht! Spätestens am 30. April 2012 werden alle mit deutschen Programmen belegten analogen Transponder auf der Sat-Position Astra 19,2 Grad Ost abgeschaltet. Bis dahin werden bereits einige Spartensender – wie zuletzt Das Vierte das analoge Zeitalter beenden. Ab Mai 2012 empfangen also nur noch mit einer digitaltauglichen Satellitenanlage und einem digitalen Endgerät.

Umrüstung notwendig

Der analoge Fernsehempfang unterscheidet sich grundlegend vom digitalen Verfahren. Das schlägt sich vor allem in der verwendeten Technik nieder. Hervorzuheben sind der Low Noise Block Converter (LNB), der die Satellitensignale im Brennpunkt der Sat-Antenne empfängt, das Koaxialkabel und die Verteiltechnik (sofern viele Endgeräte an einem LNB angeschlossen sind). Natürlich darf der Satellitenempfänger selbst nicht vergessen werden, der entweder in Ihrem Fernsehgerät integriert ist oder als Set-Top-Box daherkommt. Alle Teile der Satellitenempfangsanlage müssen digitaltauglich sein. Bei diesem Thema wird allerdings viel Schindluder getrieben: Oft wird im Internet oder auf Umverpackungen mit der Digitaltauglichkeit von digitalfähigen Sat-Antennen oder HDTV-tauglichen LNBs besonders geworben, obwohl dies für alle Sat-Antennen oder digitalen LNBs gilt.

Kommentare im Forum