BluNote-Café: Musik-Legenden

0
66
© luckybusiness - stock.adobe.com
Anzeige

The Rolling Stones: Some Girls

Ihre Auftritte sind legendär – ihre Songs zeitlos und unvergessen. Noch heute begeistert ihre Musik eine Vielzahl von Menschen. grund genug, diesen außergewöhnlichen Talenten ein Denkmal zu setzen und sie in der aktuellen Ausgabe des BluNote-Cafés willkommen zu heißen. Begrüßen Sie mit uns die größten Musiklegenden aller Zeiten!

In einer Galerie der größten Musiklegenden kann und darf die dienstälteste Rockband der Welt natürlich nicht fehlen: die Rolling Stones! Eine Gruppe, die das Auf und Ab im Musikgeschäft schon mehrmals am eigenen Leibe gespürt hat. Gerade die 1970er Jahre sollten sich als die schlimms ten der Stones herausstellen: Brian Jones verließ die Band, Gitarrist Keith Richards stürzte sich von einem Drogenexzess in den anderen und die gewünschte Anerkennung für die neuen Platten blieb auch aus.

Erst mit dem Release ihres Studio albums „Some Girls“ änderte sich die Situation: Innerhalb kürzester Zeit erreichte „Some Girls“ den ers ten Platz der US-Charts und hielt sich dort insgesamt 32 Wochen. Somit symbolisiert das Album für die Stones einerseits das große Comeback des durch Drogen schwer gezeichneten Keith Richards, andererseits aber auch die Rückkehr in den Musikolymp. Der Sound der Platte unterschied sich aufgrund des spürbaren Einsatzes von Elementen des Punk und Funk deutlich vom bisher gewohnten Stil der Stones. Besonders in dem Song „Respectable“ dominieren die Rhythmusgitarren. 33 Jahre nach der Veröffentlichung dieser Erfolgshits entschlossen sich die Rolling Stones, „Some Girls“ neu einzuspielen.

Pünktlich zu diesem Ereignis hat Eagle Records den Konzertmitschnitt auf Blu-ray veröffentlicht. Das Event wurde ursprünglich auf einem 16-Millimeter-Film aufgezeichnet und für das HD-Release sorgfältig restauriert. Artefakte und Schmutzpartikel sind sehr selten anzutreffen und Detailaufnahmen zeigen eine fast unglaubliche Schärfe. Allerdings ist der Kontrast sehr hoch eingestellt, sodass der Schwarzwert manchmal in ein dunkles Grau umschlägt.

Auch der Sound wurde von Bob Clearmountain aus dem Originalmaterial neu gemixt und remastered. Der Klang ist weitgehend frei von Störgeräuschen, allerdings ist schon in der 7. Minute ein starkes Rauschen erkennbar. An der Räumlichkeit des 5.1-Mixes gibt es nichts auszusetzen. Die Gitarre von Ron Wood ist über die linke Box auszumachen, während Keith Richards‘ Spiel deutlich über den rechten Lautsprecher zu hören ist.

Mick Jaggers Gesang und Charlie Watts‘ Darbietung an den Drums werden sehr dynamisch über die Front ausgegeben. Durch einen leichten Widerhall und den tobenden Applaus des Publikums über die hinteren Lautsprecher wird ein echtes Konzertgefühl mit Gänsehautgarantie erzeugt. Neben einem Interview und TV-Aufzeichnungen liegt der Disc eine CD mit den kompletten Tracks des Konzerts bei.

Bildquelle:

  • Konzert2: © luckybusiness - stock.adobe.com

Kommentare im Forum