Spezielle Streaming-Angebote – für jeden Geschmack das Richtige

7
684
© metamorworks - stock.adobe.com
Anzeige

Über einen Zeitraum von Jahrzehnten hat das lineare Fernsehen die Unterhaltung der Menschen dominiert. Familien, Kollegen oder Freunde trafen sich an einem Wochenende oder an einem anderen Tag zu einer bestimmten Uhrzeit, um gemeinsam einen Film oder eine Fernsehsendung anzuschauen. Heute ist dies nur noch bei großen Sportveranstaltungen üblich.

So locken maximal noch große Fußballspiele die Menschen zu einem bestimmten Zeitpunkt vor die Fernsehgeräte. Bei Filmen und Fernsehsendungen dominieren hingegen inzwischen Video on Demand (VoD) Dienste mit ihren Streaming-Angeboten.

Streaming löst das lineare Fernsehen ab

Dank des Bandbreitenausbaus konnten die Streaming-Anbieter sich in den letzten Jahren immer größere Marktanteile sichern. Inzwischen ist die Auswahl derart groß, dass sich immer mehr Kunden vom linearen Fernsehen abwenden. Das Streaming ermöglicht es dem Nutzer, einen Film zu einer völlig beliebigen Zeit anzuschalten und diesen auch jederzeit nach Belieben zu unterbrechen. Somit muss die Gestaltung des Abends nicht mehr auf das Fernsehprogramm ausgerichtet werden. Zudem ist man auch örtlich ungebunden, da VoD-Dienste von beliebigen Endgeräten genutzt werden können. So lassen sich Filme oder Serien nicht nur auf dem TV sehen, sondern auch auf dem Laptop, Tablet oder Smartphone.

Unterwegs streamen

Auch unterwegs lassen sich Filme und Fernsehsendungen streamen. Da dies jedoch mit einem erheblichen Datenverbrauch einhergeht, sollte ein passender Handytarife vorhanden sein, damit die Kosten für die Nutzung nicht ausufern. Empfehlenswert sind Tarife, die für Streaming-Anbieter wie Netflix oder Amazon Prime keine Datenbeschränkung haben, oder über ausreichend Inklusiv-Datenvolumen verfügen. Mit einem solchen Tarif ist es möglich auch auf dem Weg zur Arbeit oder in der Mittagspause eine Folge der Lieblingsserie anzuschauen. 

Voraussetzung ist neben einem HD-fähigen Handy vor allem ein ausreichend gutes WLAN, 5G oder LTE Signal, um die Videoinhalte mit entsprechend guter Qualität genießen zu können. Wer nicht gerade in einer Stadt oder einem Ballungszentrum beheimatet ist, kann in diesem Bereich schnell an seine Grenzen stoßen. Daher empfiehlt es sich in diesem Fall, die gewünschten Inhalte auf das Smartphone oder Tablet zu laden. Diese Funktion bieten alle großen Steaming-Anbieter. 

Beliebte Streaming-Anbieter in Deutschland

Es gibt inzwischen zahlreiche unterschiedliche Streaming-Anbieter in Deutschland, die ihre teils exklusiv produzierten Medieninhalte zu unterschiedlichen Preisen anbieten:

  • Netflix
  • Amazon Prime
  • Sky
  • Magenta TV (Telekom)
  • Giga TV (Vodafone)
  • Apple TV+
  • Disney+
  • Joyn (ProSiebenSat.1 Media Gruppe)
  • TV-Now (RTL Gruppe)

Die meisten dieser Dienste funktionieren über ein klassisches Abo-Modell, bei dem ein fester monatlicher Betrag gezahlt wird, um uneingeschränkten Zugriff auf die gesamte Mediathek zu erhalten. Bei einigen muss man jedoch für bestimmt Inhalte weitere Zahlungen in Kauf nehmen. Nahezu alle Anbieter locken jedoch mit einer kostenlosen Testphase, die zwischen 30 Tage und 6 Monate lang sein kann.

Monatliche Kündigung ist möglich

Die meisten VoD-Angebote können monatlich gekündigt werden. Somit hat man ohne Risiko die Möglichkeit, zwischen den einzelnen Anbietern zu wechseln und die einzelnen Angebote nach Belieben zu testen. Da das Medienangebot innerhalb der Dienste ebenfalls wechselt, kann man sich flexibel für den Dienst entscheiden, der gerade die gewünschten Lieblingsfilme oder -serien im Programm hat.

Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender holen auf

Darüber hinaus stehen natürlich die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender zur Verfügung, deren Nutzungsgebühr bereits über den Rundfunkbeitrag abgedeckt ist. Auch hier hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan, so dass sich die Mediatheken von ARD, RDF, 3sat oder Arte mit ihren Angeboten nicht mehr verstecken müssen. Inzwischen finden sich hier immer wieder Filme und Serien, die man eher bei einem klassischen Streaming-Anbieter vermuten würde. So zuletzt etwa die Serien Babylon Berlin oder Das Boot.

Bildquelle:

  • youtube_04: © metamorworks - stock.adobe.com

7 Kommentare im Forum

  1. Eigentlich eine sehr angenehme Sache. Ich finde es nur bezeichnend, dass Sky an Platz drei, Disney+ dafür aber recht weit hinten erwähnt wird. Wir werden uns wohl damit abfinden müssen, dass wir 1-3 Dauerabos haben und dann monatlich immer wieder anderen Anbieter hinzubuchen müssen. Aktuell habe ich 5 Abos, die zusammen aber immer noch günstiger sind, als damals Sky komplett.
  2. Da mich weder Sport, noch der derzeitige Serienwahn interessieren, muss ich mich wohl nicht damit abfinden, irgendwas zu abonnieren........
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum