Wie pflegt man Heimkino und HiFi-Geräte richtig? Die besten Tipps und Tricks

2
7315
© Mariakray/stock.adobe.com
Anzeige

In fast jedem Haushalt sorgen Fernseher, Stereoanlage, Surround System, PC, Tablets und andere elektronische Geräte für Unterhaltung. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes stehen in rund 90 Prozent der deutschen Haushalte ein oder mehrere Flachbild-TV-Geräte. Damit der Endverbraucher lange Freude an der Unterhaltungselektronik hat, sollte diese regelmäßig gereinigt werden. Dabei gibt es einige Dinge zu beachten, um an LCD-, LED-, OLED- oder Plasma-Bildschirmen und an elektronischen Kontakten keine Schaden zu verursachen.

Reinigungstipps für Fernseher

Neben dem regelmäßigen Staubwischen, das mit einem antistatischen Staubtuch erledigt werden sollte, ist eine gründlichere Reinigung des Bildschirms notwendig. Wer Kinder hat, wird sicherlich auch schon des Öfteren Fingerabrücke auf den schwarz-glänzenden Oberflächen gefunden haben. In dem Fall hilft eine trockene Reinigung der Oberflächen nicht mehr. Aber Vorsicht: LED- oder OLED-Bildschirme sind sehr empfindlich. Am besten ist es, wenn Sie mit zwei Mikrofasertüchern zu Werke schreiten. Ein Tuch benetzen Sie mit lauwarmem Wasser und drücken es kräftig aus, so dass es nur noch „nebelfeucht“ ist. Damit wird die Oberfläche sanft und gleichmäßig abgewischt. Mit dem trocknen Tuch wird die überschüssige Feuchtigkeit im Anschluss vorsichtig vom Bildschirm entfernt. Lassen Sie die Restfeuchtigkeit also nicht einfach trocknen, da dies Schlieren verursachen kann.

Etwas kniffliger wird es, wenn Raucher im Haushalt leben. Durch den ausgestoßenen Rauch schlägt sich auf den Oberflächen ein Nikotinfilm nieder, der mit klarem Wasser nicht zu beseitigen ist. In dem Fall geben Sie ein mildes Reinigungsmittel hinzu. Hierbei ist aber unbedingt die Liste der Inhaltsstoffe zu beachten. Alkohol, Scheuermittel und Säuren sind tabu, weil diese die empfindliche Schicht des TV-Panels angreifen würden. Für die schnelle Reinigung sind einige Glasreiniger oder auch Brillenputztücher geeignet. Noch mehr Tipps für die Putzarbeit an den verschiedenen Displays finden sich leicht im Internet.

Gute Pflege erhöht die Lebensdauer von Lautsprechern und Hi-Fi-Anlagen

Gute Heimkino- und HiFi-Anlagen haben ihren Preis und sollten sorgsam gepflegt werden. Das erhöht nicht nur die Lebensdauer der empfindlichen Technik, sondern ist auch aus hygienischen Gründen wichtig. Schließlich werden die Geräte meist von der ganzen Familie angefasst. Damit auch die wichtigen Kabelverbindungen zwischen Receiver, Satellitenboxen, Subwoofer und Co. nicht durch Staub oder Nikotin verschmutzen, sollten die Anschluss-Kontakte in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Das geht am einfachsten mit einem Mikrofasertuch, das mit etwas Isopropanol benetzt wurde. Dabei handelt es sich um einen pharmazeutisch reinen Ethanol-Ersatz, der in der Apotheke erhältlich ist. Eine solche Reinigung an den Kabel-Kontakten sollte in der Regel einmal jährlich durchgeführt werden.

Bei Lautsprechern ist zu empfehlen, dass die sogenannten „Sicken“ der Boxen regelmäßig gereinigt werden sollten. So wird der flexible Rand der Membraneinspannung bezeichnet. Ist hier Gummi im Spiel, können die Sicken verspröden, wodurch die Qualität der Klangübertragung leidet. Sofern Sie nicht die genaue Materialzusammensetzung des Gummis kennen, sollte ausschließlich mit warmem Wasser gereinigt werden. Damit die im Gummi enthaltenen Weichmacher nicht unnötig leiden, sollten Lautsprecher zudem nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden.

Fünf generelle Tipps für die Pflege von Heimkino und TV-Geräten:

  1. Gehen Sie beim Reinigen von Unterhaltungselektronik vorsichtig vor. Aggressive Reinigungsmittel könnten Schaden anrichten!
  2. Ziehen Sie den Netzstecker, bevor Sie mit der Reinigung oder Pflege beginnen.
  3. Verwenden Sie ausschließlich weiche, nicht fusselnde Tücher für die Reinigung. Gut geeignet ist auch das klassische Küchenkrepp.
  4. Schütteln Sie Putztücher immer sorgfältig aus, um gröbere Partikel zu entfernen. Diese könnten Kratzer auf der Oberfläche hinterlassen.

Nasse Tücher müssen gut ausgedrückt werden, damit kein Wasser in die empfindliche Elektronik eindringen kann.

Bildquelle:

  • Flachbildschirm_Display_reinigen_putzen: © Mariakray/stock.adobe.com

2 Kommentare im Forum

  1. Für Schirme ist jenes ungeschlagen. Kein hässlicher Schmiereffekt. Gibt keinen besseren. https://www.real.de/product/58602441/
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum