Arte verlängert SD-Ausstrahlung bis 2023

46
1097
© ARTE G.E.I.E./Patrick BOGNER
Anzeige

Nachdem kürzlich bekannt wurde, dass die Öffentlich-Rechtlichen ARD und ZDF die Einstellung ihrer Signalverbreitung in SD-Qualität weiträumig aufschieben wollen, zieht nun auch der deutsch-französische Sender Arte nach.

Es gibt klare Argumente gegen eine weitere Signalverbreitung in SD – wie zum Beispiel die damit in weitere Ferne rückende Implementierung eines UHD-Standards im TV-Programm. Für eine Verlängerung der Distribution sind in Deutschland vor allem die immerhin 16 Prozent der Haushalte, die für reines HD-TV technisch noch nicht gerüstet sind.

Das Für und Wider gibt derzeit Anlass zur Kontroverse, die Entscheidung für die weitere Verlängerung der SD-Ausstrahlung ist dabei längst gefallen. Nun gibt auch der deutsch-französische Sender Arte, der sowohl zur ARD als auch zu France Télévisions gehört, gleich lautende Pläne bezüglich der Aufschiebung der SD-Abschaltung bekannt.

Auf Nachfrage von DIGITAL FERNSEHEN äußerte sich Arte-Sprecherin Claude-Ann Sauvin wie folgt: „Arte wird die SD-Verbreitung fortsetzen. Der langfristige Vertrag zwischen Arte sowie SES Astra über die SD-Verbreitung von Arte über einen Teil des Transponders 51 hat eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2022. Zu gegebener Zeit wird das weitere Vorgehen ab 2023 zu beraten sein.“ 

Bildquelle:

  • Arte-Logo: © ARTE G.E.I.E./Patrick BOGNER

46 Kommentare im Forum

  1. Die HD-Abschaltung über Satellit ist wahrscheinlicher, als die SD-Abschaltung.. Parallelausstrahlung ist nicht kostenlos.
Alle Kommentare 46 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum