Bundesliga: Rummenigge schlägt Sky besonderen Deal vor

60
28481
© Michael Stifter - stock.adobe.com

Während die DFL über die Fortsetzung des Bundesliga-Spielbetriebs tagt, zittern so manche Proficlubs angesichts etwaiger Bankrott-Perspektiven. Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge schlägt indes Pay-TV-Anbieter Sky einen Deal vor, um solchen Szenarien vorzubeugen.

Der April steht vor der Tür – und könnte für die von der weiteren Aussetzung des Bundesliga-Spielbetriebs bedrohten Proficlubs zur finanziellen Zerreißprobe werden. Die DFL tagt gerade zum Thema – und eine weitere Aufschiebung von Bundesliga-Begegnungen bis mindestens Ende des kommenden Monats scheint angesichts der akuten Corona-Situation nicht mehr als Formsache zu sein.

Um Liquiditätsengpässe – oder finanzielle Untergangsszenarien – für so manchen Bundesliga-Verein zu vermeiden, schlug Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge nun einen Deal vor, der sich an Pay-TV-Anbieter Sky richtet: Der Rechteinhaber für die Übertragungen der Bundesliga ist mit seinen regelmäßigen Zahlungen ein überlebenswichtiger Geldgeber der Clubs und könne auf „Vertrauensbasis“ trotz etwaiger weiterer Aussetzung des Spielbetriebs seine Zahlungen fortführen. Zum Ausgleich könnten zukünftige Auszahlungen entsprechend ermäßigt werden, schlug Rummenigge laut Fußball-Portal „kicker“ vor.

Welche Perspektiven tatsächlich realistisch sind, wird nun erstmal von den Ergebnissen der heutigen DFL- und UEFA-Konferenzen abhängig sein – letztere tagen zur Stunde und Neuigkeiten dahingehend sollten auf dem Fuße folgen.

Bildquelle:

  • Bundesliga: © Michael Stifter - stock.adobe.com

60 Kommentare im Forum

  1. Rummenigge scheint die aktuelle Situation zu unterschätzen oder in einer anderen Welt zu leben. Zitat: "Der Rechteinhaber für die Übertragungen der Bundesliga ist mit seinen regelmäßigen Zahlungen ein überlebenswichtiger Geldgeber der Clubs und könne auf „Vertrauensbasis“ trotz etwaiger weiterer Aussetzung des Spielbetriebs seine Zahlungen fortführen. Zum Ausgleich könnten zukünftige Auszahlungen entsprechend ermäßigt werden, schlug Rummenigge laut Fußball-Portal „kicker“ vor." Das man für das Produkt Bundesliga in den nächsten Jahr erheblich weniger zahlen wird als bisher, sollte auch dem letzten bewusst sein. Wieso sollte Sky nun ein solches Risiko eingehen und die Gelder weiterzahlen? Man weiss ja nicht mal, ob im August 2020 überhaupt noch mal der Ball rollt. Das "besondere" an dem Deal kann ich leider nicht erkennen, außer dass Rummenige auf die besondere Dummheit von Sky hofft.
  2. Was machen die klammen Mannschaften denn in der Winterpause? Da habe ich noch keinen Club Jammern gehört.
  3. Sky wäre ziemlich dämlich, sich darauf einzulassen. Ich meine, klar, ist für die Buli dumm gelaufen, aber dass Sky auf die vertraglichen Vereinbarungen besteht, kann ich nachvollziehen, denn die schwimmen auch nicht im Geld! Und mal ernsthaft: Wenn Sky kurz vor der Pleite stünde, würde die Buli sagen "ach, Sky, wir sind solidarisch, wir erlassen euch 30%"? Das würden sie maximal tun, wenn sie ansonsten mit noch größeren Verlusten rechnen müssen. Ne Leute, die Buli ist mittlerweile absolut überteuert, die Gier aller Vereine und der Spieler ist einfach maßlos und wenn es auch nur ansatzweise etwas Positives an diesem scheixx Virus gibt, dann, dass diese Blase hoffentlich weltweit platzt und die Fußballer mal wieder ein klein wenig geerdet werden ... wenn man in den ersten Ligen in Deutschland, Spanien, UK etc. die letzte Null vor dem Komma streichen würde, wären die Kicker immer noch überragend gut bezahlt ...
Alle Kommentare 60 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum