DAB Plus: Countdown zur Digitalradiopflicht läuft

132
24881
© dabplus.de
Anzeige

Kurz vor Weihnachten ist es soweit: Die Digitalradiopflicht wird in den Deutschland eingeführt. Diese gilt nicht nur beim Autokauf.

Ab dem 21. Dezember 2020 müssen Radios in Neuwagen den Empfang und die Wiedergabe von digital-terrestrischem Radio ermöglichen. Auch für stationäre Radiogeräte mit Display gilt künftig die Digitalradiopflicht (DAB Plus oder IP), wenn sie den Sendernamen anzeigen können.

Auch mehrere andere EU-Länder, darunter Frankreich, Großbritannien und Italien, haben bereits Vorschriften zur Umsetzung der Richtlinie in nationales Recht erlassen: In Frankreich ist seit Anfang 2019 eine DAB-Plus-Vermarktungspflicht in Kraft, nach dem die Modernisierung des Empfängerparks in drei Phasen erfolgt. Das Parlament berät derzeit über eine dezidierte Vorschrift für serienmäßiges DAB Plus in Neuwagen. In Großbritannien müssen Radios in Personenkraftwagen ab 2021 verpflichtend ab Werk mit DAB Plus ausgestattet sein. In Italien müssen sowohl Radios in Neuwagen als auch andere handelsübliche Radiogeräte bereits seit 2020 DAB Plus empfangen.

In weiteren EU-Mitgliedsländern, darunter in Belgien, Dänemark, Griechenland, Malta, den Niederlanden, Österreich, Polen, Schweden, Spanien und der Tschechischen Republikstehen entsprechende Gesetzesinitiativen vor der Verabschiedung.

Hierzulande wird die zentrale Branchen- und Informationsplattform dabplus.de die Umsetzung der Gesetzesnovelle umfangreich unterstützen. Unter anderem gibt es ein Countdown auf der Startseite. Darüber hinaus erweitert eine Sonderseite das Angebot um FAQs zur Digitalradiopflicht.

Speziell für professionelle Marktteilnehmer hält der B2B-Bereich unter www.dabplus.de/downloads ein Informationsblatt zur Einführung der Digitalradiopflicht vor. Weiterhin verfügbar sind kostenlose Downloads zur Vermarktung für Hersteller und Handel sowie DAB-Plus-Radiospots für Programmanbieter.

In Deutschland sind mehr als 260 unterschiedliche regionale und überregionale Digitalradio-Programme verfügbar, davon über 65 ausschließlich via DAB Plus. Die Abdeckung des Gesamtnetzes erreicht bundesweit 98 Prozent der Fläche; die Autobahnen sind nahezu vollversorgt.

Schon in wenigen, am 5. Oktober, startet im Übrigen auch der von Antenne Deutschland betriebene 2. Bundesmux der Privatradios.

Bildquelle:

  • dabplus1: © dabplus.de

132 Kommentare im Forum

  1. Die Deutschen schreien nach Vorschriften, Pflichten und Verboten. Wo man jemanden nicht normal überzeugen kann kommt einfach eine Pflicht. Bin mal gespannt, was noch alles kommt. Und wenn die Deutschen keine Ideen mehr haben kommt halt die EU und hilft nach.
  2. Wird trozdem keinen Interessieren. Niemand wird gezwungen. Beim Autokauf gibts auch keine Pflicht ein DAB+ Radio zu nehmen!
  3. Woher diese Abneigung? Du schreibst so, als wolle man dir damit etwas böses. Ist das Nichtvorhandensein von DAB Plus für dich ein Kriterium beim Autokauf? Bei meinem neuen Kia hab ich mich erst gar nicht gefragt, ob DAB Plus dabei ist. Es ist drin, fertig. Und ich hatte bislang kein Verlangen, mal auf UKW zu schalten. Mich wundert vielmehr, warum in Neuwagen immer noch AM zur Auswahl steht.
Alle Kommentare 132 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum