DFB-Pokal : TV-Übertragung von Frauen-Finale abgebrochen

29
3410
© Tobias Arhelger - stock.adobe.com
Anzeige

Die abrupt abgebrochene Übertragung des DFB-Pokalfinals der Frauen hat für Ärger in den sozialen Netzwerken gesorgt.

Beim 4:2 (3:3,3:3,1:2)-Erfolg des VfL Wolfsburg im Elfmeterschießen gegen die SGS Essen war die ARD am Samstagabend unmittelbar nach dem Ende des Elfmeterschießens aus der Übertragung ausgestiegen. Die Siegerehrung, Interviews und die Pokalübergabe nach der hochklassigen Partie, die beim Stand von 3:3 nach 90 Minuten in die Verlängerung gegangen war, waren nur noch im Internet im Live-Stream zu sehen. Die Fernsehzuschauer bekamen den Vorlauf zum Männer-Pokal-Finale zwischen dem FC Bayern München und Bayer Leverkusen (4:1) präsentiert.

„Wir verstehen den Ärger. Leider mussten wir aufgrund des Elfmeterschießens den Nachlauf deutlich kürzen“, teilte die Sportschau am Abend via Twitter mit. „Die uns zugeteilte Sendezeit war zu diesem Zeitpunkt bereits 25 Minuten überschritten. Wir sind hier von den jeweiligen Anstoßzeiten abhängig.“

Bildquelle:

  • DFB_2: © Tobias Arhelger - stock.adobe.com

29 Kommentare im Forum

  1. Das hätte man einfach vorher besser einplanen müssen, zur Not hätte man auch einen Spartensender miteinbeziehen können.
  2. Bei der ARD ist anscheinend nicht bekannt dass Pokalspiele auch in die Verlängerung gehen können. Und, oh Wunder, es kann sogar Elfmeterschießen geben. Nicht ganz ernst gemeint: Aber wie soll die ARD das wissen, bei den Spielen der Bayern wird durch den Schiedsrichter ja solange die reguläre Spielzeit verlängert bis sie das entscheidende Tor schießen. ;-)
Alle Kommentare 29 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum