„DMAX ist der Vertreter für das Echte“

0
629
© Discovery Communications Deutschland
Eike Immisch, Senior Director Marketing & Communications Discovery Deutschland © Discovery Communications Deutschland
Anzeige

Mit einer groß angelegten Werbekampagne wirbt DMAX um neue Zuschauer. Dabei versteht sich der Männersender als Vertreter für das Echte. Wie sich das auch auf das Programm auswirkt, verrät uns Eike Immisch von Discovery im Interview.

Aktuell sind im gesamten Bundesgebiet Werbemaßnahmen des Senders DMAX wahrzunehmen. Sind Sie mit der Bekanntheit der Marke DMAX noch nicht zufrieden?

Eike Immisch: Die gestützte Bekanntheit von DMAX liegt bei weit über 90%. Mit dem Wert bin ich sehr zufrieden. Bei der jetzigen Kampagne geht es darum, neue Zuschauer für den Sender zu gewinnen. Zum einen mit einem klaren Markenbekenntnis: „Bleibt echt. DMAX“. Zum anderen mit einem wahren Feuerwerk an neuen Programmen, die wir aktuell auf dem Sender haben – insbesondere Eigenproduktionen, die auch außerhalb der DMAX-Community große Relevanz haben. Beispiele sind „Deutschland 24/7“, „Cash für Chrom“ oder „Helden der Baustelle“. Kreativ setzen wir die Kampagne mit Kolle Rebbe Hamburg um, als Mediaagentur agiert Essence Düsseldorf.

Welche Zielgruppe wollen Sie mit der aktuellen Kampagne erreichen?

Immisch: Die Kampagne fokussiert auf Männer im Alter von 20 bis 49 Jahren. Hier sind für uns besonders die Männer interessant, die wir auch als Protagonisten auf unserem Sender zeigen und diejenigen, die sich durch einen aktiven und sozialen Lebensstil auszeichnen. Zusätzlich laden wir auch Frauen mit eigens kreierten Werbemitteln dazu ein, bei uns reinzuschauen.  

Über welche Medien wird die neue DMAX-Kampagne gestreut?

Immisch: Die Kampagne besteht aus TV-Spots, Online-Videos, Radiospots sowie animierten und statischen Typo-Ads. Die Typo-Ads haben immer einen starken Bezug zu dem Umfeld, in dem sie platziert sind. So setzen wir z.B. das Motiv „Schwarzfahren? Bei uns gibt es noch echte Abenteuer“ im Umfeld von Bahnhöfen ein. Gestreut wird die Kampagne über Online, OoH, TV, Print und Radio.

In einer der letzten Kampagnen zu DMAX wurden vor allem die Eigenproduktionen wie „A2 Abenteuer Autobahn“ in den Mittelpunkt gestellt. Wird es bei dieser Kampagne auch um spezielle Themen gehen?

Immisch: Nach der Kampagne zu der Sendung „A2 – Abenteuer Autobahn“ hatten wir noch eine deutschlandweite  Programmkampagne für „Goldrausch am Yukon“ am Start. Die jetzige Kampagne ist aber hauptsächlich auf die Marke ausgerichtet. Es geht hier um die Haltung von DMAX mit einem klaren Bekenntnis zum Echten. Wir nehmen auf eine humorvolle Art die nicht immer nachvollziehbaren Trends der heutigen Zeit aufs Korn und leiten dann über zu DMAX als dem Vertreter für das Echte. Themen sind Glamping, Pokern mit Luxus-Utensilien und die schwierige Suche nach dem richtigen Programm bei Streaminganbietern. In einer späteren Phase werden wir dann den Fokus von der Marke mehr zu konkreten Programmangeboten verlagern – immer unter dem Rahmen: „Bleibt echt. DMAX“

Wie wirkt sich die Kampagne auf das Programm des Männersenders DMAX aus?

Immisch: Das Programm wird durch die Kampagne nicht beeinflußt. Eher umgekehrt: Aufgrund des starken Programm-Line-Ups ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um neue Zuschauer auf DMAX zu bringen und diese dann von unseren Programmen zu überzeugen. Was aber bei der Programmauswahl durch unsere Programmplanung generell eine Rolle spielt, ist die passende Verbindung zur Marke DMAX.

Sind ähnliche Kampagnen auch für die ebenfalls im Free-TV verbreiteten Programme TLC und HGTV angedacht?

Immisch: Bei Home&Garden TV werden wir im gleichen Zeitraum mit einer kleiner angelegten Digitalkampagne unterwegs sein – Ziel ist bei dieser Kampagne die Steigerung der Bekannheit des Senders, den wir ja erst im Juni diesen Jahres gestartet haben. TLC ist dann ein Thema für 2020.

Vielen Dank für das Gespräch.

Bildquelle:

  • Discovery_Eike_Immisch: © Discovery Communications Deutschland

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum