„Herr der Ringe“: Neue Filme aus Mittelerde kommen ins Kino

1
1941
Ring aus Herr der Ringe © veraverunchik via stock.adobe.com
© veraverunchik via stock.adobe.com

Die „Herr der Ringe“-Filme von Peter Jackson waren eine Kino-Offenbarung. Nun steht fest: Weitere Filme aus der Fantasy-Welt von J.R.R. Tolkien kommen ins Kino. So viel ist bereits darüber bekannt.

Fans von „Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“ können sich auf neuen Filmstoff aus Mittelerde freuen. In Kooperation mit der Embracer-Gruppe will die US-Produktionsfirma New Line Cinema weitere Geschichten aus der Literaturwelt von J.R.R. Tolkien auf die Kinoleinwand bringen. Das kündigte New Lines Mutterkonzern Warner Bros gemeinsam mit der Embracer-Gruppe am Donnerstag (Ortszeit) an. 

Der schwedische Spielekonzern Embracer hatte im vergangenen Jahr die Firma Middle-earth Enterprises übernommen und besitzt seither unter anderem die Film-Rechte für das literarische Werk um „Der Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“, wie der „Hollywood Reporter“ berichtete. New Line hatte bereits die Sagas mitproduziert, die jeweils als Trilogie von 2001 bis 2014 mit großem Erfolg ins Kino kamen. 

Neue „Herr Der Ringe“-Filme: Inhalt noch unbekannt

Welche Handlungsstränge oder Charaktere im Fokus neuer Produktionen stehen könnten, ist noch unbekannt. Mit Blick auf die bereits vorhandenen Filme hieß es von Warner Bros: „Das riesige, komplexe und schillernde Universum, das J.R.R. Tolkien erträumte, ist als Film noch weitgehend unerforscht.“ Der Chef von Embracers Produktionsfirma Freecode, Lee Guinchard, stellte eine „neue und aufregende Art“ in Aussicht, Tolkiens Literaturstoff auf die Leinwand zurückzubringen.

Die TV-Rechte liegen indes weiter beim US-Multikonzern Amazon. Dessen Streamingdienst Prime hatte 2022 die erste Staffel seiner Mittelerde-Serie „Die Ringe der Macht“ ausgestrahlt. Deren Inhalt ist als Vorgeschichte mehrere tausend Jahre vor den Ereignissen von „Hobbit“ und „Herr der Ringe“-Trilogie angesiedelt. Auch wenn die Kritiken auf den Auftakt der extrem teuren Produktion durchwachsen ausfielen, ist die zweite Staffel schon in Arbeit.

Text: dpa, Richard W. Schaber

Bildquelle:

1 Kommentare im Forum

  1. Solange es nicht so eine Katastrophe wie die Serie wird, bin ich dabei (und auch kein Remake/Reboot)
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum