Netflix: Gebühr für geteilte Accounts kommt

122
18313
Bild: © Netflix
Bild: © Netflix
Anzeige

Viele teilen sich den Netflix-Account um Kosten zu sparen – und der Streamingdienst ließ diese Praxis lange zu. Nun offenbart Netflix angesichts besorgniserregender Zahlen, dass es damit bald vorbei ist: Account-Sharing zieht dann Gebühren nach sich.

Anzeige

Vor allem sind Netflix aber die Kunden ein Dorn im Auge, die ihre Login-Daten mit anderen teilen. Der Dienst schätzt, dass mehr als 100 Millionen Haushalte so als Trittbrettfahrer unterwegs seien. Als das Firmenwachstum noch hoch war, habe man ein Auge zugedrückt, sagte Hastings. Doch nun will Netflix nicht mehr tatenlos zusehen. 

Netflix erlaubt Account-Sharing – gegen Gebühr

„Wenn sie etwa eine Schwester haben, die in einer anderen Stadt lebt und ihr Netflix-Abo mit ihr teilen wollen, ist das super. Wir versuchen nicht, das zu unterbinden“, sagte Produktchef Greg Peters. „Aber wir werden sie bitten, dafür etwas mehr zu bezahlen.“ Netflix kann zum Beispiel anhand der IP-Adressen feststellen, von wo Nutzer auf den Dienst zugreifen. Bis das System eingefahren sei und weltweit eingesetzt werde, könne es aber noch ein Jahr dauern, sagte Peters.

Bildquelle:

  • Netflix-TV: © Netflix
Anzeige

122 Kommentare im Forum

  1. Richtig so! Ich gebe meine Daten für DAZN oder Sky Go schließlich auch nicht weiter. Wichtig wird die technische Umsetzung sein, damit ehrliche Kunden keine Nachteile haben.
  2. Ohne IP Kontrolle nur ein Witz, über den sich die Abo Schmarotzer kaputtlachen. Oh ja...die 2 Brüder und 1 Schwester in externen Haushalten beim Sharing aus Gewissensgründen beim lahmenden Netflix anmelden :ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO: und dafür 10 oder 15 Euro im Monat mehr zahlen. Man kann nur hoffen dass die IP Kontrolle auch wirklich kommt.
Alle Kommentare 122 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum