ProSieben Maxx zeigt 2023 mehr Football – Finale live bei ProSieben

11
5086
NFL © Sergey Nivens -stock.adobe.com
© Sergey Nivens -stock.adobe.com
Anzeige

ProSieben Maxx baut sein Football-Programm aus und sendet rund 30 Spiele der EFL im Sommer 2023. Das Finale wird indes im Hauptprogramm bei ProSieben zu sehen sein.

Anzeige

ProSieben MAXX baut die European League of Football weiter aus. Ab dem 3. Juni 2023 überträgt ProSieben MAXX live und exklusiv 30 Spiele der dritten Saison der ELF. Mit zwei Spielen pro Spieltag am Sonntag wird das Volumen der Liveübertragungen auf ProSieben MAXX verdoppelt. Das Finale am 24. September 2023 in Duisburg wird erstmals von ProSieben live gezeigt. Eine weitere Partie pro Spieltag gibt es auf ran.de samstags im Livestream. Neu: Joyn PLUS+ überträgt sämtliche Saisonspiele live. Seven.One Sports, die Sportbusiness-Unit der Seven.One Entertainment Group, und die European League of Football haben eine entsprechende Vereinbarung bis einschließlich der Saison 2026 getroffen.

„ran“-Sportchef Alexander Rösner dazu: „Gute Nachrichten für ranFootball-Fans: Die European League of Football behält ihr zuhause auf ProSieben MAXX. Mit mehr Sendezeit für noch mehr europäische Spitzen-Teams und dem Finale auf ProSieben geht die Erfolgsgeschichte der ELF weiter. Wir haben von Anfang an an diese Idee geglaubt und sind jetzt sehr froh, die ELF auch künftig auf ihrem Weg zur ‚Champions League des europäischen Footballs‘ medial auf allen Plattformen begleiten zu dürfen.“

European Football League: Diese Teams sind 2023 dabei

In der dritten Saison kämpfen 17 Teams um den die europäische Football-Krone: Aus Deutschland Berlin Thunder, Cologne Centurions, Hamburg Sea Devils, Frankfurt Galaxy, Leipzig Kings, Rhein Fire, Stuttgart Surge, Panthers Wroklaw (Polen), Titelverteidiger Vienna Vikings, Raiders Tirol (beide Österreich) sowie die Barcelona Dragons (Spanien). In dieser Saison neu dabei: Die Munich Ravens aus Deutschland, Prague Lions (Tschechien), Fehérvár Enthroners (Ungarn), Paris Football Team (Frankreich), Milano Seamen (Italien) und die Helvetic Guards (Schweiz).

Bildquelle:

  • American-Football: © Sergey Nivens -stock.adobe.com
Anzeige

11 Kommentare im Forum

  1. Wenn man auf Amateursport steht. Hab da zwei drei Mal reingeschaut, aber irgendwie hat Football abseits der NFL den Charme von Omis Skat-Runde mit Salzstangen und Likörchen. Klingt allerdings seltsam wenn man ein Zugpferd verliert und von "ausbauen" redet. Bestenfalls "ausgleichen", wäre passender.
  2. Es geht aber um die ELF und da hat man im letzten Jahr ein Spiel pro Woche gezeigt. Wenn das nun kein Ausbau ist…. Und da muss man auch nicht mit Anführungszeichen spielen. Wer möchte schaut zukünftig gerne NFL auf RTL (oder einem der anderen Wege), aber ich freu mich, dass man die ELF weiter begleitet und nun nicht das Thema Football dort komplett beerdigt. Und der Gedanke jede Woche Rhein Fire schauen zu können, bringt mich erstmals auf die Idee überhaupt Geld für joyn+ ausgehen zu wollen.
Alle Kommentare 11 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum