So planen ARD und ZDF die EM-Berichterstattung

0
1224
Bild: © victor217 - Fotolia.com
Bild: © victor217 - Fotolia.com
Anzeige

Etwas mehr als fünf Wochen vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft haben ARD und ZDF ihre Pläne für das wegen der Corona-Krise um ein Jahr verschobene paneuropäische Turnier bekanntgegeben. Die Pandemie stellt die Planer der beiden öffentlich-rechtlichen Sender auch bei dem Großereignis vor Herausforderungen. Die EM beginnt am 11. Juni und endet am 11. Juli. 

„Unsere redaktionellen Planungen und Konzepte haben wir entsprechend flexibel angelegt, so dass wir sie ständig an die aktuellen Entwicklungen anpassen können“, wurde ZDF-Chefredakteur Peter Frey in einer Mitteilung vom Sonntag zitiert. ARD-Teamchef Steffen Simon meinte: „Normalerweise kennt man die Rahmenbedingungen einer Sportgroßveranstaltung spätestens ein halbes Jahr vorher genau.“ 

Beide Sender präsentieren ihre Berichterstattung zentral: die ARD aus dem „Sportschau“-Studio des WDR in Köln, das ZDF aus der „sportstudio-Arena“ in Mainz. Die ARD wird 21 der 51 EM-Partien live übertragen, das ZDF zeigt 20 Spiele, darunter das Finale in London.

Bei Sender setzen wieder auf Experten-Prominenz. Im Ersten werden Moderatorin Jessy Wellmer und Ex-Weltmeister Bastian Schweinsteiger bei Spielen vor Ort sein oder aus dem „Sportschau“-Studio in Köln berichten. Co-Kommentator ist weiter der ehemalige Profi Thomas Broich. 

Kevin-Prince Boateng (AC Monza), Almuth Schult (Torhüterin beim VfL Wolfsburg) und der deutsche U21-Trainer und 1996-Europameister Stefan Kuntz werden an der Seite von Moderator Alexander Bommes Analysen abgeben. Der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Lutz Wagner ist als Regel-Fachmann dabei. 

Das ZDF engagierte die zweimalige Weltmeisterin Ariane Hingst und Ex-Profi Hanno Balitsch als Co-Kommentatorin und -Kommentator. Erneut sind auch 2014-Weltmeister Per Mertesacker und Christoph Kramer sowie Trainer Peter Hyballa als Experten gefragt.

Bildquelle:

  • Sport-Fussball-Stadion-Kamera: © victor217 - Fotolia.com

7 Kommentare im Forum

  1. Würdest du sparen, bei den Jährlichen Einnahmen von > 8 Mrd ? ich nicht. Durch den Zwang das Andere zahlen müssen kann fast alles probiert werden .
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum