Telekom: Gigabit-Glasfaser für Koaxial-Kabelanschlüsse

0
8633
Koaxial-Kabel ©Kevin McGovern via stock.adobe.com
©Kevin McGovern via stock.adobe.com
Anzeige

Die Telekom treibt ihren Glasfaserausbau voran und verlegt in immer mehr Regionen ihre Lichtleiter direkt bis ins Haus. Davon profitieren auch Telekom-Kunden mit klassischem Koaxial-Kabelanschluss:

Sie können jetzt über das Fernsehkabel mit bis zu 1 GBit/s surfen und mit bis zu 200 MBit/s Dateien ins Netz hochladen. Diese Upload-Bandbreiten über die sogenannte DOCSIS-Technologie sind in der Kabelbranche einzigartig; die Spitzengeschwindigkeit für diese Bandbreite liegt laut Telekom-Angaben in der Regel nur bei 25 MBit/s.

Wer den bisherigen Top-Tarif „Zuhause Kabel Surfen u. Telefonieren XXL“ mit 500 MBit/s Downloadtempo seit Oktober 2020 nutzt, darf sich über eine kostenlose Leistungserhöhung freuen. Die Telekom verdoppelt das Upload-Tempo für diese Kunden von 50 auf 100 MBit/s. Kunden, die ihren Tarif vor Oktober 2020 abgeschlossen haben, können aber zum Ende ihrer Mindestvertragslaufzeit wechseln.

Glasfasr „pur“ für Koaxial-Kabelkunden

So bringt die Telekom die hohen Geschwindigkeiten des Glasfasernetzes ins Koaxialkabel-Netz: Kunden in Gebäuden/Häusern, die über ein TV-Kabelnetz auf Koaxialkabel-Basis verfügen, werden direkt mit dem Glasfaser-Hausanschluss verbunden. Hierin unterscheidet sich der Telekom-Kabelanschluss von Hybridlösungen, bei denen die Hauszuführungsnetze in der Regel jedoch nur aus Kupfer bestehen. Erst hinter einem mehr oder weniger weit entfernten Verteilerkasten gehen diese in ein überregionales Verteilnetz aus Glasfaser (Netzebene 2) über.

Jean Pascal Roux, Leiter Wohnungswirtschaft und Breitbandausbau Geschäftskunden der Telekom: „Wir bei der Telekom versuchen den Kupferanteil auf der NE4 so klein wie möglich zu halten. Im Idealfall entschließt sich der Hauseigentümer direkt für FTTH, also Glasfaser „pur“, im Zuge der Modernisierung seiner Liegenschaften. Der FTTH Glasfaseranschluss ist der neue Standard für die digitale Grundversorgung von Immobilien, der auch für die kommenden Generationen praktisch unbegrenzte Leistungsreserven sichert.“

Der Glasfaser-Hausanschluss ist in den Ausbauregionen dabei für Hauseigentümer und Mieter kostenlos.

Quelle: Telekom

Bildquelle:

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum