Roku und Waipu.tv mit gemeinsamer Alternative zum Kabel- und Satelliten-TV

77
9197
Logo von Roku
© Roku
Anzeige

Waipu.tv im Laufe des Jahres auf allen Roku Streaming Geräten verfügbar: Das Angebot umfasst das gesamte Deutsche Live-TV- und VoD-Angebot von Waipu.tv.

Anzeige

Roku und Waipu.tv geben heute ihre strategische Partnerschaft bekannt, die die Entertainment-Welt von Waipu.tv mit mehr als 180 Kanälen und über 30.000 VoD-Inhalten im Laufe des Jahres auf alle Roku Geräte in Deutschland bringen wird. Damit wird nach Ansicht der beiden neuen Partner der Kabel- oder Satellitenanschluss für Roku-Nutzer überflüssig, denn mit Waipu.tv erhalten sie ihr TV-Signal zuverlässig per Internetverbindung.

Tatsächlich gibt es nun ein stattliches Portfolio an Sendern. Roku hatte bereits kurz nach seinem Start in Deutschland im Herbst 2021 mit einem eigenen Angebot an Live-Channels nachgelegt (DIGITAL FERNSEHEN berichtete), bei dem die wichtigsten Programme von Öffentlich-Rechtlichen und Privaten bereits mit an Bord sind. Durch das Waipu.tv-Oeuvre vergrößert sich die Sendersammlung noch einmal immens.

Roku holt sich das gesamte Live-TV- und On-Demand-Angebot von Waipu.tv

Markus Härtenstein, Vorstand bei der Exaring AG, Betreiber von waipu.tv, erläutert die Vorteile der Vereinbarung: „Roku ist die Nummer 1 TV-Streaming-Plattform in den USA, Kanada und Mexiko und seit Ende des letzten Jahres auch in Deutschland verfügbar. Wir sind davon überzeugt, dass sich Roku auch in Europa sehr schnell etablieren wird. Da das Unternehmen Produkte entwickelt, die stark auf die Kundenbedürfnisse ausgerichtet sind, ist Roku der optimale Partner für Waipu.tv. Wir erwarten mit der Zeit einen signifikanten Anstieg unserer Nutzerzahlen.“

„Es ist stets unser Ziel, unseren Nutzer:innen die bestmögliche Entertainment-Auswahl zu bieten, und mit waipu.tv fügen wir eine große Auswahl an lokal relevantem linearem und Catch-Up-Fernsehen hinzu. Darüber hinaus können Verbraucher:innen TV-Inhalte aufzeichnen und später ansehen. Wir sind begeistert von den Möglichkeiten, die diese Partnerschaft beiden Parteien bringen wird“, erklärt Mirjam Laux, VP International Platform bei Roku, die Gründe für die Zusammenarbeit.

TV-Streaming auf Erfolgskurs

Die Vereinbarung soll ein wichtiges Signal für die Branche sein. Es ist laut Roku und Waipu.tv ein weiterer Hinweis, dass Streaming die vorherrschende Form der TV-Distribution wird, und ein nächster Schritt in Richtung Unabhängigkeit von den Übertragungswegen Kabel und Satellit – insbesondere hinsichtlich des kommenden Wegfalls des Nebenkostenprivilegs.

Ein konkretes Startdatum oder preisliche Vorstellungen bleiben die beiden Kooperations-Partner zunächst aber noch schuldig.

Quelle: Exaring AG

Bildquelle:

  • df-roku-logo: Roku
Anzeige

77 Kommentare im Forum

  1. Blöd nur, dass sie ein Geschlecht gar nicht ansprechen. Wird ja offen diskriminiert! Macht da wohl nix! Wer nicht mal deutsch schreiben kann und ein Geschlecht in der Mehrzahl ausgrenzt "unseren Nutzer:innen"... übel, dass zu lesen. Grammatikalisch richtig wäre unseren Nutzerinnen und Nutzern. Wie bei Kolleg:innen. Kollegen werden ausgegrenzt. Oder sind wir sprachlich nun bei "Ey, Kolleg"
  2. Alle IPTV Streaming-Anbieter vergessen dabei, dass Zusatzkosten für das Internet-Abo anfallen und auch noch nicht überall VDSL verfügbar ist! SAT-TV ist zusatzkostenfrei und bietet weitere Programme aus dem Ausland (aus Österreich, der Schweiz, Italien, England und Frankreich, etc. > freie Aufzeichnungen sind mit guten Receivern auch möglich). Die ÖR HD-Programme sind ohne Zusatzkosten fast überall in Deutschland störungsfrei über DVB-T2 linear / ständig nutzbar (auch bei Internetausfall), in Sendernähe könnte für die Nutzung eine gute Zimmerantenne ausreichen. IPTV-Technik ist komplizierter als SAT- oder DVB-T2 -Technik, gerade ältere Leute schätzen die einfache Programmwahl mit der TV-Fernbedienung (inklusive aktuelle Infos über Video-Text) oder mit einer Receiver-Fernbedienung (ein Druck auf die Ziffer 2 und schon ist ZDF nutzbar).
Alle Kommentare 77 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum