Kabel: Bild TV zahlt Einspeiseentgelte – FRK-Forderung an ARD und ZDF

3
2224
Bild im TV
Bild: BILD/Parwez
Anzeige

Wie nun bekannt wurde, ist Bild TV jetzt doch bereit Einspeiseentgelte für die Integration ins Kabel zu entrichten. ARD und ZDF sollen es Axel Springer gleich tun, wenn es nach dem Kabelverband FRK geht.

Anzeige

Wie bereits von DIGITAL FERNSEHEN in einem Bericht von letzter Woche angemerkt, muss Axel Springer SE für die Integration in die Netze der in der Deutschen Netzmarketing GmbH organisierten Kabelanbieter Einspeiseentgelte zahlen. Zu exakten Beträgen machte man zwar immer noch keine Angaben, jedoch heißt es nun seitens des Fachverbands FRK, dass diese „marktüblich“ seien.

Bild TV zunächst nicht bereit Einspeiseentgelte zu entrichten

Zum Sendestart im August 2021 sah dies noch anders aus. Damals kritisierte der FRK die fehlende Bereitschaft der WeltN24 Gmbh, die hinter Bild TV steckt, Einspeiseentgelte zu zahlen. Die Verbandsmitglieder beschlossen danach einstimmig, Bild TV nicht in ihre Kabel-Netze zu integrieren. Um eine flächendeckende Verbreitung im Kabel zu gewährleisten scheint nun ein Umdenken stattgefunden zu haben.

Flammender Appell Richtung ARD und ZDF

Ein FRK-Sprecher wertet in einer Mitteilung des Verbandes den Schritt von Bild TV als ein „leuchtendes Signal an ARD und ZDF, ebenfalls endlich die Gleichbehandlung der mittelständischen Betreiber von Telekommunikationsnetzen mit den Oligopolisten“ bei der Zahlung von Einspeisegebühren entsprechend der BGH-Rechtsprechung zu akzeptieren.

Mit der Einigung mit WeltN24 ist der Kampf gegen die Windmühlen also noch lange nicht beendet.

Bildquelle:

  • bild-tv: BILD/Parwez
Anzeige

3 Kommentare im Forum

  1. Ich verfolge jetzt den Sender "Welt" nicht wirklich, aber Bild TV macht ja regelmäßig mit ihrem bekannten minderwertigen, populistischen und manipulierenden "Journalismus" auf sich aufmerksam. Da habe ich schon große Bedenken, wenn die nun ihre Reichweite ausbauen.
  2. Ja, an Vodafone und noch den einen oder anderen größeren, aber nicht an die kleinen mittelständischen PKNs.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum