Kabel Deutschland: Hauptsache 20-24 Monate Vorlaufzeit

16
8
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland (KDG) braucht rund zwei Jahre Vorlaufzeit, um seine Netze auf eine reine Digitalausstrahlung via Satellit vollständig umzustellen. Dies geht aus einem Statement des Infrastrukturanbieters gegenüber DIGITAL FERNSEHEN vor.

Demnach wäre der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland „offen für jeden möglichen Termin, der die Zuführung der Signale zu unseren Kopfstellen regelt – Hauptsache wir bekommen eine 20- bis 24-monatige Vorlaufzeit“, so KDG-Sprecher Marco Gassen im DF-Gespräch.

Hintergrund sind Verhandlungen der Sender und Infrastrukturanbieter über einen koordinierten Abschaltzeitpunkt des analogen Fernsehens. Bislang sind ARD und ZDF stets von „spätestens Ende 2010“ (DF berichtete) ausgegangen. Doch die Kabelnetzbetreiber können einen harten Umstieg teilweise nicht mitgehen.
 
Das ZDF will am liebsten an 2010 festhalten: „Es gibt keine Änderung zu den Aussagen der Vergangenheit. Es gibt leider eine Menge ungelöste Aufgaben einzelner Marktteilnehmer. Wir wissen zur Zeit nicht, wer bis wann die Hausaufgaben gemacht hat, damit wir von Analog zu Digital wechseln können“, so ZDF-Produktionsdirektor Dr. Andreas Bereczky im Gespräch mit DIGITAL FERNSEHEN. Via Satellit könne das ZDF jederzeit abschalten, so Berecky weiter. „Die Abschaltung auf dem Satellit wäre wegen der hohen Anzahl der Sat-Haushalte bis Ende 2010 auch möglich. Das Problem liegt wort-wörtlich tief in der Erde, nämlich im Kabel. Dort ist die Digitalisierung der Haushalte insgesamt nicht weit genug fortgeschritten.“ Doch der Umstieg kostet Geld, was Kabelnetzbetreiber nicht alleine schultern wollen (DF berichtete).
 
Deshalb finden unter Beteiligung der Technikkkommission von ARD und ZDF, der PTKO, den Privatsendern und diversen Infrastrukturanbietern Verhandlungen über einen koordinierten Analogausstieg statt. [fp]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

16 Kommentare im Forum

  1. AW: Kabel Deutschland: Hauptsache 20-24 Monate Vorlaufzeit Alles nur ausreden. Die Telekom/KDG, sowie die anderen KNB's, hatten schon über 10 Jahre Zeit gehabt, ihre Netze digitaltauglich zu machen. So lange läuft nämlich schon die Simulcastphase. Aber es wurde so gut wie nichts unternommen, um die Netze vollständig zu modernisieren. Jetzt wollen die wieder 2 Jahre mehr Zeit? Das ist wirklich blödsinn. Wenn die KNB's wirklich voll digitalisieren wollen, dann könnten die es bis 2010 schaffen.
  2. AW: Kabel Deutschland: Hauptsache 20-24 Monate Vorlaufzeit 24 Monate Vorlauf um kassetten in einer Kopfstation zu wechseln ? Auch wenn das 600 sind, das ist ja ein Witz. In drei Jahren wurde fast das ganze terr. Sendernetz umgerüstet, größtenteils mit neuen Antennen, Hubschraubereinsetzen usw. Das ist ja derart peinlich...meine Güte. Übrigens für den ORF hat die KDG ganz schnell und ganz kostenlos DVB-T Transcoder verbaut Kommt einem schon sehr komisch vor das Ganze.
  3. AW: Kabel Deutschland: Hauptsache 20-24 Monate Vorlaufzeit ... es geht hier um Kabel Deutschland. Kabelnetzbetreiber wie beispielsweise Unitymedia sind nicht auf eine analoge Zuführung angewiesen. Die verteilen in ihren Netzen alle Programme digital. Analogisiert wird erst "vor Ort". Bei Kabel BW dürfte es genauso aussehen ...
Alle Kommentare 16 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum