Neue Streamingdienste 2020 Teil 2: Weltbild – Onlinevideothek ohne Abo-Zwang

8
3872
© Weltbild.com
Anzeige

Von der Nische bis zum Mainstream: Als besonderes Schmankerl für die Tage zwischen den Jahren hat DIGITAL FERNSEHEN eine Auswahl an Streamingdiensten zusammengestellt, die dieses Jahr in Deutschland an den Start gegangen sind. Heute Teil II: die Weltbild Onlinevideothek.

In Kooperation mit Pantaflix hat Weltbild im Juni einen Streamingdienst auf den Markt gebracht, der auf ein monatliches Abo verzichtet. Frei nach dem Motto „Zahl nur, was du siehst“.

Filme unabhängig von Zeit, Ort und ohne Werbung schauen zu können ist nicht neu. Doch meistens sind diese Konditionen an ein Streamingdienst-Abonnement gekoppelt. In Zusammenarbeit mit dem münchener Medien- und Technologie-Unternehmen Pantaflix hat Weltbild eine eigene Online-Videothek entwickelt, die den Abozwang umgeht. Stattdessen bietet der Dienst eine große Auswahl an Filmen zum Einzelpreis fürs Streaming an.

Weltbild Online-Videothek bietet Inhalte von allen bekannte Filmstudios

Geneigte Nutzer können auf mehr als 1.000 Filme aus diversen Genres zugreifen: Action, Drama, Klassiker, Komödien und Kinder-/Familienfilme – Inhalte von Disney, Warner und anderen bekannten Filmstudios und auch aktuelle Blockbuster versprach Weltbild in seiner Ankündigung des neuen Streaming-Angebotes und hielt auch Wort. So sind unter anderem zahlreiche „Star Wars“-Filme aktuell ausleihbar.

Die Filme können auf Geräten wie Laptop, Tablet, Smartphone und mit dem Chromecast Stick auf dem Smart TV gestreamt werden. Nach der Anmeldung bei Weltbild können Filme ausgeliehen und dann innerhalb von 30 Tagen angeschaut werden. Dabei bewegen sich die Preise der einzelnen Filme zwischen 0,99 Euro und 5,99 Euro. Der Kunde zahlt nur, was er leiht, anstelle eines Abos.

Also quasi wie damals als es noch physische Videotheken gab, in die man gehen konnte – nur digital.

Lesen Sie auch Teil I, III & IV der DF-Reihe „Neue Streamingdienste 2020“.

Teil I: Sooner – europäisches Gegengewicht zu Netflix

Teil III: Horror, Blockbuster und Arthouse von Leonine

Teil IV: Spamflix – Spezialist für Kultfilme

Noch bis Silvester werden täglich weitere Kandidaten vorgestellt.

Bildquelle:

  • DF_weltbild_online: Weltbild.com

8 Kommentare im Forum

  1. Interessant. Ich kenne weder den Weltbild Streamingdienst noch den aus Teil 1 (Name schon wieder vergessen) und ich bin an der Thematik interessiert. Ob diese Dienste genug Kunden haben? Machen die überhaupt Werbung?
  2. Boar was? Man kann einzelne Inhalte einfach leihen unter anderem für 5€! Ich kannte bis her nur Flat Angebote. Echt Stark das es jetzt sowas für alte Filme gibt! Danach haben wir alle gesucht. Die App gibt es zum Glück nirgends wo. Für 150€ die ihr kassiert habt für den Artikel ist das echt schlechte Werbung. Ich habe mich in meiner Intelligenz beleidigt gefühlt während ich den Artikel gelesen habe.
Alle Kommentare 8 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum