Rätselraten um DAZN-Übertragungspanne

65
18210
© DAZN
Anzeige

Beim gestrigen Relegations-Rückspiel schauten viele Zuschauer bei DAZN in die Röhre. Doch warum?

Der Grund für die Probleme bei der Live-Übertragung des Relegations-Rückspiels am Montagabend durch den Streaminganbieter DAZN ist weiterhin nicht geklärt. Das Unternehmen hat sich dazu am Dienstagvormittag nicht geäußert. Bei der Übertragung des Fußballspiels zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem Bundesligisten Werder Bremen am Montagabend gab es für einen Teil der DAZN-Kunden Schwierigkeiten (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

„Einige User scheinen im Browser aktuell Probleme mit DAZN zu haben“, schrieb der kostenpflichtige Streamingdienst am Montagabend. Weiter hieß es, dass Zuschauer es „auf einem alternativen Gerät“ oder über einen „Link zur englischen Browser-Version“ versuchen sollen – aber auch das klappte bei einigen Kunden nicht. Wie viele Fußballfans betroffen waren, blieb unklar. Eine weitere Übertragung gab es bei Amazon Prime Video.

Bildquelle:

  • dazn: © DAZN

65 Kommentare im Forum

  1. aus dem Text: Eine weitere Übertragung gab es bei Amazon Prime Video. Auch diese Übertragung war nicht überall sattelfest, wurde aber leider nicht im Artikel erwähnt
  2. Verstehe die Aufregung nicht. Außer dass die Anmeldung ca. 10 min gedauert hat und das erste Tor halt futsch war, war es doch gar nicht so schlecht. War schon wesentlich schlimmer. Die meisten Zuschauer konnten ja den Rest des Spiels sehen. Und ich wette, beim nächsten hochfrequentierten Spiel wird es wieder genauso sein. Das Internet ist halt für Liveübertragungen nicht der geeignete Weg, aber leider geht daran in Zukunft kein Weg mehr vorbei. Und je mehr Leute zuschauen desto größer wird der Frust.
  3. Kann ich nicht bestätigen. Prime Video: Vorberichte und komplettes Spiel inkl. erstem Tor war zu sehen. Es ist also durchaus möglich.
Alle Kommentare 65 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum