Roku bringt lineares TV auf seine Geräte – (fast) alle wichtigen Sender dabei

10
6425
Roku Streaming Sticks und Streambar jetzt mit linearen TV-Sendern
Bild: Roku
Anzeige

Roku hat heute die neue Kategorie „Channels mit Live TV“ innerhalb seines Channel Stores sowie eine große Senderauswahl, inklusive der Privat- und ARD-Programme, präsentiert. Und auch internationale Sender sind mit an Bord. Nur ein prominenter Kandidat fehlt.

Roku-Nutzer haben ab sofort über die „Channels mit Live TV“-Kategorie Zugriff auf ein Angebot von über 400 internationalen und regionalen Live-TV-Kanälen. Teil des Live-TV-Angebots von ARD sind neben dem Hauptsender ebenfalls die Kanäle der regionalen und dritten öffentlich-rechtlichen Sender wie etwa One, ARD-Alpha, WDR, BR und weitere. Das ZDF und seine Spartenkanäle sucht man hingegen (noch) vergebens.

Über 400 internationale und regionale Live-TV-Kanäle schon jetzt verfügbar

Zu den Highlights unter den Live-TV-Channels zählen neben den Kanälen von ARD unter anderem die linearen Angebote von ProSieben, Sat.1, Kabel Eins, zahlreiche Sender der RTL-Mediengruppe, Tagesschau 24, Bild HD oder Sky Ticket und DAZN. Auch internationale Angebote wie die Kanäle von TRT World oder kartina.tv sind für Roku in Deutschland verfügbar. Weitere Live-TV-Angebote werden darüber hinaus noch in den nächsten Wochen in der Kategorie „Channels mit Live TV“ hinzugefügt. Dies gilt für alle in Deutschland erhältlichen Roku-Produkte (Roku Express, Express 4K, Streaming Stick 4K und Roku Streambar). Vielleicht kommen dann ja auch noch die ZDF-Sender nach.

Hier geht es zum separaten Artikel, der alle verfügbaren Programmen auflistet.

Roku-Geräte erst seit kurzem in Deutschland erhältlich

Um Live-TV-Kanäle zum Startbildschirm von Roku hinzuzufügen, navigiert man über die Home-Taste der Roku Fernbedienung auf die Auswahlmöglichkeit „Streaming-Kanäle“, und öffnet den Channel Store. Anschließend können man über die neue Kategorie „Channels mit Live TV“ die Kanäle auswählen.

Der US-Marktführer im Bereich Streaming war erst Ende September auf den deutschen Markt geprescht. Seitdem versucht man mit Kampfpreisen und Angebotserweiterungen wie dieser sich sein Teil vom Streaming-Markt zu ergattern (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

Quelle: Roku

Hinweis: Bei einigen Verlinkungen handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Mit einem Kauf über diesen Link erhält DIGITAL FERNSEHEN eine kleine Provision. Auf den Preis hat das dabei aber keinerlei Auswirkung.

Bildquelle:

  • roku-lineares-tv: Roku

10 Kommentare im Forum

  1. So ganz verstehe ich es nicht! Man kann also mit dem Roku Stick die Öffentlichen Sender und die RTL + Pro7 Sender kostenlos schauen? Bestimmt handelt es sich nur um die öffentlichen Sender bzw. den Rest kann man über kostenpflichtige Apps schauen. Oder wie versteht man es?
  2. So verstehe ich es auch. Und alle Apps, die Livestreams beinhalten, landen in dieser neuen Rubrik. Egal ob sie kostenpflichtig sind oder nicht. Falls es so ist, ist die Überschrift wieder Clickbait. Schade eigentlich: wenn man durch die üblichen Kanäle gratis durchzappen könnte, würde das sicher viele Kabelkunden dazu bringen, ihren Anschluss zu hinterfragen...
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum