1000 Folgen „Eisenbahn-Romantik“: SWR-Sondersendung zum Jubiläum

3
5751
Anzeige

Die beliebte SWR Doku-Reihe „Eisenbahn-Romantik“ feiert Ende Oktober ihre 1.000. Folge mit einer Sondersendung in doppelter Sendedauer. Mit von der Partie ist auch Erfinder Hagen von Ortloff.

Von Ortloff erzählt dabei, wie es ihm beinahe zufällig gelungen ist, aus einer persönlichen Leidenschaft eine erfolgreiche Doku-Reihe zu machen – und wer ihn dabei unterstützt hat. Beispielsweise ist das Redaktionsteam ungewöhnlich aufgebaut. ür manch einen Eisenbahnromantiker da draußen vielleicht etwas überraschend, ist es überwiegend weiblich geprägt und ein großer Teil der Filme wird seit Jahrzehnten von Autorinnen gedreht.

Und auch SWR-Intendant ist voll des Lobes für das Kultformat: „‚Eisenbahn-Romantik‘ ist mit 1.000 Folgen nicht auf dem Abstellgleis, sondern eher auf der Schnellstrecke unterwegs: Das zeigt sich auch auf digitalen Plattformen wie YouTube mit mehr als 30 Millionen Klicks.“

„Eisenbahn-Romantik“ zeigt die Vielfältigkeit der Welt der Züge, Loks und Bahnstrecken: Aufgegriffen werden Themen aus dem Sendegebiet, aus Deutschland – aber auch Bahnen aus Europa und Übersee werden porträtiert. Die Spannweite reicht von nostalgisch über technisch bis historisch und aktuell. Gezeigt werden Züge, Strecken und Modelleisenbahnen. Episode 1.000 gewährt außerdem einen Blick hinter die Kulissen und in ihre eigene Geschichte. Zu sehen ist die Jubiläumssendung am Freitag, 30. Oktober um 14.15 Uhr, im SWR Fernsehen.

Weitere Informationen zur Sendung unter: swrfernsehen.de/eisenbahn-romantik. Die Folgen sind auch auf YouTube und in der ARD Mediathek auf Abruf verfügbar.

3 Kommentare im Forum

  1. Ich schaue sehr gerne ab und zu Eisenbahromantik. Wenn gleich ich viele Folgen davon noch nicht gesehen habe. Nächstes Jahr werden es 30 Jahre, als Hagen von Ortloff mit jener Serie beim SDR begann. 1000 Folgen davon, ist schon eine beachtliche Leistung. Dass er 2016 Abschied als Modeartor der Serie nahm, sehr schade, aber jeder will sicher die Früchte seiner Arbeit auch noch genießen können. Danke für alles, noch ein paar erlebnisreiche Jahre, viel Gesundheit, auch an das Team.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum