ARD Weihnachtsvorschau: Das Filmprogramm zum Fest

5
2376
David Copperfield
Foto: Dickensain Pictures, LLC and Channel Four Television Corporation/Dean Rogers
Anzeige

Die ARD hat in einer Programmvorschau bereits einen Ausblick gewährt, mit welchen Filmen man in die diesjährige Weihnachtszeit starten kann.

Anzeige

Im Filmprogramm der ARD finden sich zur Weihnachtszeit einige prominent besetzte Filme, romantische Komödien und Klassiker-Neuverfilmungen, wie der Vorschau zu entnehmen ist. Den Auftakt bildet dabei am 2. Dezember die Neuverfilmung von Charles Dickens‘ „David Copperfield“.

David Copperfield – einmal Reichtum und zurück

Spielfilm Großbritannien/USA 2019 | 119 Min. Ab 2. Dezember 2022 | für 30 Tage in der ARD Mediathek Lineare Ausstrahlung: 24. Dezember 2022 | 23.00 Uhr | BR Fernsehen

Der junge David Copperfield (Jairaj Varsani) wächst allein mit seiner Mutter auf. Seine behütete Kindheit findet ein jähes Ende, als diese den Geschäftsmann Edward Murdstone (Darren Boyd) heiratet. Nach dem Tod der Mutter schiebt sein Stiefvater ihn erst ins Internat ab, dann muss der Junge in Murdstones Weinhandlung schuften. Jahre später versucht der jetzt erwachsene David Copperfield (Dev Patel), seinen Weg zu machen. Dabei begleiten ihn liebenswerte und skurrile Menschen wie seine Tante Betsey Trotwood (Tilda Swinton) und ihre schrägen Mitbewohner, aber auch Intriganten wie der skrupellosen Aufsteiger Uriah Heep (Ben Whishaw).

Charly Fleury’s zweites Leben

Spielfilm, Frankreich 2020 | 91 Min. Ab 10. Dezember 2022 | für 30 Tage in der ARD Mediathek Lineare Ausstrahlung: 11. Dezember 2022 | 12.15 Uhr | SWR Fernsehen

Charly (Géraldine Pailhas) ist erfolgreiche Chefredakteurin einer Pariser Modezeitschrift. Als ihr Vater stirbt, erbt sie die Boucherie, die seit Generationen im Besitz ihrer Familie ist. Natürlich will sie das Geschäft schnellstmöglich verkaufen, am besten noch vor Weihnachten. Damit trifft sie auf den erbitterten Widerstand des langjährigen Mitarbeiters Martial (Arnaud Ducret), der die Metzgerei ganz im Sinne ihres Vaters weiterführen will. Doch als Charly überraschend ihren Job verliert und selbst in dem wunderschönen, alten Pariser Familienladen mit treuer Kundschaft steht, entdeckt sie nicht nur das Potenzial dieses Delikatessen-Geschäfts, sondern auch ihr Herz…

Ma Ma – Der Ursprung der Liebe

Spielfilm, Spanien/Frankreich | 110 Min. Ab 16. Dezember 2022 | für 30 Tage in der ARD Mediathek Lineare Ausstrahlung: 17. Dezember 2022 | 23.50 Uhr | SWR Fernsehen

Magda (Penélope Cruz), die Mutter eines kleinen Sohnes, verliert nach einer Krebsdiagnose eine Brust. Es ist das schlimmste Jahr der spanischen Wirtschaftskrise, doch Magda stürzt sich mit Humor in ihr neues Leben, umgeben von denen, die ihr am nächsten stehen: ihr 10-jähriger Sohn, der ein Fußballphänomen ist, ihr Gynäkologe, der auch gerne singt – und ihre neue Liebe Arturo (Luis Tosar), der gerade seine Frau und Tochter verloren hat. Ihnen und allen, die ihr begegnen, vermag sie Hoffnung und Freude zu schenken. „Ma Ma – Der Ursprung der Liebe“ ist eine Geschichte über die Schönheit des Lebens und die unermessliche Liebe für die eigenen Kinder, die bis und über den Tod hinausgeht. Oscar-Gewinnerin Penélope Cruz spielt Magda in dem Film des spanischen Erfolgs-Regisseurs Julio Medem („Lucía und der Sex“) und trägt den Film in jeder Szene.

Wie ein Blitz vom Weihnachtshimmel

Spielfilm, Frankreich 2018 | 90 Min.
Ab 24. Dezember 2022 | für 30 Tage in der ARD Mediathek
Lineare Ausstrahlung: 25. Dezember 2022 | 20.15 Uhr | BR Fernsehen

Kurz vor Weihnachten reist die alleinerziehende Mélodie (Barbara Cabrita) nach Wien. Den Job als Produktionsassistentin bei einem Weihnachtskonzert in Schloss Schönbrunn ist sie schnell wieder los – es sei denn, es gelingt ihr, ihre Chefin zu besänftigen, indem sie den berühmten Pianisten Michaël Grimaud (Lannick Gautry) für einen Auftritt gewinnt. Der hat allerdings vor Jahren seine Karriere beendet. Mélodie findet heraus, dass Grimaud sich in ein Tiroler Bergdorf zurückgezogen hat und reist wild entschlossen hin. Inmitten einer verschneiten Idylle trifft sie kauzige Dorfbewohner, einen zahmen Adler – und Grimaud. Der will zwar partout nicht mehr auftreten, entpuppt sich jedoch als ansonsten sehr charmanter Typ…

Der geheime Garten

Spielfilm, Großbritannien 2020 | 100 Min. Ab 6. Januar 2023 | für 30 Tage in der ARD Mediathek Lineare Ausstrahlung: 6. Januar 2023 | 14.20 Uhr | BR Fernsehen

Nach dem Tod ihrer Eltern muss die junge Mary Lennox (Dixie Egerickx), die in Indien aufwuchs, zu ihrem Onkel Lord Archibald Craven (Colin Firth) nach England ziehen. Zunächst hadert Mary mit dem rauen Klima, dem düsteren Schloss der Cravens sowie der ablehnenden Haltung des Onkels und seiner Haushälterin, Mrs. Medlock (Julie Waters). Bald jedoch beginnt sie, das Gemäuer und seine Umgebung auf eigene Faust zu erkunden. Dabei stößt sie hinter einer Mauer auf einen prachtvollen Garten – und auf ein weiteres Geheimnis, das tief im Inneren des Schlosses verborgen liegt…

Klassiker und Kultreihen in der ARD

Darüber hinaus bietet die ARD Mediathek laut eigenen Angaben weihnachtliche Filme von Kultreihen und Publikumslieblingen wie „Das Weihnachtsschnitzel“ mit Armin Rohde und Ludger Pistor (ab 6. Dezember), „Krauses Weihnachten“ mit Horst Krause (ab 15.12.) oder „Tatort: Mord unter Misteln“ mit dem Ermittler-Team aus München (ab 26.12., 20.15 Uhr).

Die neuen Märchenfilme „Die Gänseprinzessin“ und „Zitterinchen“ (ab 19.12.) werden zusammen mit zahlreichen Klassikern der ARD-Märchenreihe „Sechs auf einen Streich“ in der Mediathek zu sehen sein. Krimi-Fans freuen sich laut ARD auf ein Wiedersehen mit Filmen wie „Nord bei Nordwest – Ho Ho Ho!“ (ab 21.12.) oder „Hubert und Staller – Schöne Bescherung“ (ab 24.12.). Klassiker wie „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (ab 27.11.) oder „Loriot – Weihnachten bei den Hoppenstedts“ (ab 24. 12.) runden das Feiertags-Paket in der ARD Mediathek ab, heißt es in der Ankündigung.

Text: ARD/ Redaktion: JN

Anzeige

5 Kommentare im Forum

  1. Und was ist mit "Oh Palmenbaum", "Alle unter einer Tanne", "Weihnachten für Einsteiger" und natürlich "Der kleine Lord"?
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum