Hoeneß heute Gast beim letzten „Doppelpass“ von Thomas Helmer

0
10296
Thomas Helmer Doppelpass © Sport1/Sebastian Widmann/Getty Images
© Sport1/Sebastian Widmann/Getty Images
Anzeige

Großes Finale für Thomas Helmer: Uli Hoeneß lässt es sich nicht nehmen, heute der letzten „Doppelpass“-Sendung seines ehemaligen Spielers beizuwohnen. Mario Basler, Stefan Effenberg, Jörg Jakob, Lucas Vogelsang und Sport1-Chef Olaf Schröder bilden das Spalier bei Helmers letztem Vorhang.

Von 1995 bis 2004 moderierte Rudi Brückner den Fußballtalk, danach elf Jahre lang Jörg Wontorra, ehe Thomas Helmer 2015 die Moderation übernahm. Helmers Premiere als „Doppelpass“-Moderator war sogar schon am 10. Januar 2010. Er wird Sport1 auch in Zukunft als Moderator in verschiedenen Fußball-Formaten erhalten bleiben. Das Flaggschiff-Format übernimmt aber nun RTL-Neuzugang Florian König ab dem 8. August.

Helmer seit 2010 beim „Doppelpass“

Helmers Chef Schröder sagt zwar: „Er ist der erste und bislang einzige frühere Fußballstar in einer führenden Moderationsrolle im deutschen TV und hat mit seinem Insiderwissen unser Flaggschiff-Format stark vorangetrieben. Dafür gebührt ihm mein großer Dank.“

Gerade der Punkt des Vorantreibens der Sendung kann man als Stammzuschauer aber eigentlich so nicht stehen lassen. Vielmehr hat sich der Stammtisch zu einem reinen Phrasengedreschhe entwickelt. Wovon wohlgemerkt kaum etwas im dafür vorgesehen Spendentopf namens „Phrasenschwein“ landet, weil keiner wirklich auf die zumeist leeren Worthülsen des anderen achtet. War das „Flaggschiff“-Format, wie es Sport1 selber bezeichnet, auch schon unter Vorgänger Wontorra zotig, so wurde es damals aber zumindest noch von einem TV-Veteran gelenkt und vor allem moderiert. Den Eindruck, dass der Moderator Herr der Diskussion ist, vermisst man aber fast schon seit den Tagen von Rudi Brückner. Der geht, am Rande bemerkt, mit dem Doppelpass“ im August auf Tour (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

Mit dem durchaus für Integrität stehenden Florian König und seiner TV-Erfahrung könnte Sport1 seine Vorzeige-Sendung vielleicht wieder etwas vorzeigbarer machen. Basler und Effenberg haben schon als Spieler genügend Möglichkeiten gehabt, sich die Bälle zuzuspielen. Zeit, dass – um im Fußballjargon zu bleiben – mal einer ordentlich dazwischengrätscht.

Vorher sei es Thomas Helmer aber gegönnt, heute – wie eh und je, ab 11 Uhr – seinen letzten „Doppelpass“ zu moderieren.

Bildquelle:

  • Sport1-Doppelpass: © Sport1/Sebastian Widmann/Getty Images

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum