„Star Trek“-Kultstars plaudern aus dem Nähkästchen

0
981
Star Trek, Das nächste Jahrhundert ; © CBS International GmbH
© CBS International GmbH

Mehr als 20 Jahre nach ihrem letzten gemeinsamen Einsatz im Weltraum hat die Besatzung des Raumschiff Enterprise aus der Serie „Star Trek: The Next Generation“ wieder gemeinsam vor der Kamera gestanden. Für die neue Staffel der Serie „Star Trek: Picard“ kam es zum Wiedersehen – sehr zur Freude aller Beteiligten.

„Ich hätte das nie erwartet“, sagte LeVar Burton (65) der Deutschen Presse-Agentur in London. „Meiner Meinung nach ist das ein echtes Geschenk, nicht nur für uns, sondern auch für die Fans.“ Burton spielt in der Serie Commander Geordi La Forge.

Picard Staffel 3 Artwork
©Paramount

„Star Trek: Picard“ seit Freitag bei Paramount+ und Prime Video

Auch Hauptdarsteller Patrick Stewart alias Jean-Luc Picard äußerte sich begeistert über die Reunion. „Das Zusammentreffen in Staffel drei war eine absolute Freude“, sagte der 82-Jährige. „Ich glaube, es ist selten, dass Schauspieler so eine Möglichkeit bekommen. Ja, es gibt Fortsetzungen, aber dieser Abstand ist schon sehr lang.“ Die letzte Folge der Serie „Star Trek: The Next Generation“ (deutscher Titel: „Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert“) wurde bereits 1994 ausgestrahlt.

In der dritten Staffel von „Star Trek: Picard“ (seit Freitag bei Prime Video und Paramount+) trifft Admiral Picard nach langer Zeit wieder auf seine ehemalige Freundin Dr. Beverly Crusher, die von Gates McFadden gespielt wird. „Es hat so viel Spaß gemacht“, schwärmte die 73-jährige McFadden. „Wir sind im echten Leben Freunde, also sehen wir uns regelmäßig. Aber die Raumanzüge anzuziehen und die Kamera laufen zu haben, das war wirklich ein Vergnügen. Es war toll.“

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

„TNG“-Demission nach „Nemesis“ kam überraschend

Laut Brent Spiner, der als Androide Data zur Kultfigur wurde, hatten die Schauspieler beim Dreh des Films „Star Trek: Nemesis“ im Jahr 2002 keine Ahnung, dass es auf lange Sicht der letzte sein würde. „Es lag daran, dass ‚Nemesis‘ nicht sehr erfolgreich im Kino war“, sagte Spiner (74) im dpa-Gespräch. „Ansonsten hätten wir gleich einen weiteren Film gedreht. Es war etwas überraschend. Ich finde, es war kurzsichtig, uns so schnell abzuservieren.“

Lesen Sie bei Interesse ebenfalls den DIGITAL FERNSEHEN-Artikel „Die besten Folgen ‚Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert'“.

Bildquelle:

  • PICARD_S3_Artwork_ORG: Paramount
  • Star-Trek-Das-Naechste-Jahrhundert-2: © CBS International GmbH

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum