ARD-Mediathek im Oktober: Diese neuen Filme und Serien gibt es zu sehen

0
1914
Anzeige

Im Oktober kommt wieder einiges an neuem Streaming-Futter auf die ARD-Mediathek. Darunter sind diverse Thriller-, Krimi- und True-Crime-Formate, verschiedene Mini-Serien sowie Dokumentationen und Polit-Reportagen. Neben den unten folgenden Veröffentlichungen lädt die ARD auch die dreiteilige Homestory „Vanessa Mai – Mai TIme is now“ im Oktober hoch, wie DIGITAL FERNSEHEN zuvor berichtete. Ebenfalls im ARD-Oktober-Programm liegt der Start der siebten Staffel von „Chez Krömer“ – nähere Informationen dazu finden Sie im verlinkten DIGITAL FERNSEHEN-Artikel.

Anzeige

PferdeMenschen (HR)

Warum sind manche Menschen so fasziniert vom Pferd, richten ihr ganzes Leben danach aus? Was steckt hinter dieser Sehnsucht? Das zeigen die neun „PferdeMenschen“-Geschichten. Auch die Klischees des Reitens und die Kritik am Reitsport sind Teil der Serie. So viel die verschiedenen Reiterinnen und Reiter oder Pferdebesitzerinnen und Pferdebesitzer gemein haben, so unterschiedlich sind sie beim näheren Hinsehen. Die dreiteilige Serie steht ab dem 5. Oktober in der ARD-Mediathek zur Verfügung und wird am 6. Oktober um 22.30 Uhr im HR-Fernsehen ausgestrahlt.

Himmelstal (ARD One)

Eine Einladung ihrer Zwillingsschwester Siri (Josefin Asplund) ist der ideale Vorwand für Helena Brant (ebenfalls Asplund), aus ihrem langweiligen Callcenter-Job auszubrechen. Sie macht sich auf ins Trentino, wo Siri sich in einer Art Luxus-Sanatorium befindet – angeblich um „clean“ und „trocken“ zu werden. Siri freut sich sehr über den Besuch, vor allem aber hat sie eine Bitte an Helena. Sie muss dringend zu ihrer großen Liebe reisen, die im Krankenhaus liegt, aber man würde sie nicht aus dem Sanatorium „Himmelstal“ rauslassen. Vielleicht könnten sie und ihre Zwillingsschwester ja für 24 Stunden die Rollen tauschen? Helena lehnt ab, doch schließlich gelingt es Siri, ihren Willen durchzusetzen. Helena macht zunächst gute Miene zum bösen Spiel, doch als Siri nicht wie vereinbart zurückkehrt und Helena klar wird, dass ihre Schwester sie reingelegt hat, will sie die Klinikleitung informieren. Zu dumm nur, dass ihr niemand glaubt. Die Serie kommt in acht Episoden daher zu jeweils ca. 45 Minuten und wird ab dem 5. Oktober für 30 Tage in der ARD-Mediathek abrufbar sein. ARD One zeigt „Himmelstal“ im Fernsehen ab dem 4. Oktokber jeweils um 21 Uhr.

News-WG Challenge (BR)

Ein tödlicher Schuss mit einer ganz legal besorgten Waffe, die eigene Beerdigung mit äußerst knappem Budget oder die Jagd nach einem Kondom durch die rätselhafte Kanalisation, das nie dort hätte landen sollen. In vier Folgen der „News-WG Challenge“ stellen sich die WG-Mitbewohner Max, Helene und Maxi skurrilen Aufgaben. Doch letztlich ist die Grundidee, das sich hinter all jenen Aufgaben auch gesellschaftlich-politische Themen verbergen sollen. Wie streng ist Deutschlands Waffengesetz wirklich? Was kostet es, zu sterben? Wie können wir unsere kostbare Ressource Wasser sauber halten? Die „News-WG“ versucht, ein neuartiges Reportage-Konzept auf die Beine zu stellen. Am 7. Oktober wird die erste von vier Folgen der „News-WG Challenge“ in der ARD-Mediathek veröffentlicht. Jeden Freitag folgt dann eine neue Episode. Das BR-Fernsehen übernimmt die lineare Ausstrahlung, beginnend am 9. Oktober um 23.30 Uhr und darauf folgend am 16. Oktokber um 23.15 Uhr, am 23. Oktober um 23.50 Uhr und am 30. Oktober um 23.15 Uhr.

HIP – Ermittlerin mit Mords-IQ, Staffel 2 (NDR)

Die ersten acht Folgen der französischen Serie waren nicht nur in ihrem Heimatland ein riesiger Erfolg, sondern auch in der ARD-Mediathek und im NDR-Fernsehen. Nun sind Morgane (Audrey Fleurot), die ehemalige Putzfrau mit einem IQ von 160, und Karadec (Mehdi Nebbou), Hauptmann der örtlichen Polizeibrigade in Lille, endlich zurück. In den acht neuen Folgen macht sich das ewig ungleiche Duo daran, viele neue Fälle zu lösen und Verbrecher zu jagen. Die französische Krimi-Comedy-Serie ist ab dem 8. Oktober für 30 Tage in der ARD-Mediathek online. Ab dem 3. November zeigt der NDR die zweite Staffel von „HIP – Ermittlerin mit Mords-IQ“ im linearen Fernsehen.

Der letzte Flug – Ein deutsches Geheimnis (RBB)

Eine mysteriöse Geschichte im Wahnsinn der Schlacht um Berlin am Ende des Zweiten Weltkriegs: Als am 20. April 1945 die Rote Armee nahe der brandenburgischen Dörfer Glienig und Buckow eine Zivilmaschine der Deutschen Lufthansa abschießt, zerstört der Vorfall nicht nur das Leben der Passagiere und ihrer Angehörigen, sondern hinterlässt auch am Unglücksort tiefe Spuren und zahlreiche Fragen: Wer war an Bord der Maschine und wer durfte das von den Alliierten bombardierte Berlin – noch dazu an einem symbolträchtigen Tag wie Adolf Hitlers Geburtstag – zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch verlassen? Der True-Crime-Doku-Thriller steht ab dem 8. Oktober in der ARD-Mediathek bereit und wird am 17. Oktober um 23.35 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

Money Maker (WDR/ HR)

„Money Maker“ ist ein serielles, charaktergetriebenes Docutainment-Format. In jeder Folge steht die Geschichte eines Menschen im Mittelpunkt, der mit gewieften, teils illegalen Geschäften schnelles Geld machen will. Manche sind zu Geld oder Reichtum gekommen, manche aber auch gescheitert. Das Format bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Geld und Moral: Wie clever, gerissen oder dreist muss man sein, um so etwas durchzuziehen? Was treibt diese Menschen an? Wie viel Fake ist dabei? Und vor allem: Wie weit würde man selbst gehen? Die drei ca. 30-minütigen Doku-Episoden sind erstmals ab dem 11. Oktober in der ARD-Mediathek online. Der erste Teil läuft später am 19. Oktober um 21.45 Uhr im Ersten.

Wer bezahlt die Zukunft? (MDR)

Wir alle wollen eine lebenswerte Zukunft. Für uns, für unsere Kinder, für unsere Enkel. Ideen sind da. Doch was ist der Preis dafür? Klimakrise und Staatsverschuldung, steigende Energie- und Lebenshaltungskosten bestimmen den gesellschaftlichen Diskurs. Die drei Folgen der Doku-Serie „Wer bezahlt die Zukunft?“ suchen nach Antworten auf die großen gesellschaftlichen Fragen: Warum ist hohe Staatsverschuldung nicht zwangsläufig ein Problem, sondern womöglich Teil der Lösung? Warum sollten wir aufhören, uns an Wirtschaftswachstum zu klammern? Inwiefern ist eine alternde Gesellschaft eine Chance zur Rettung unserer Rente? Wo liegt meine Verantwortung, wo die der Politik? Was die Zukunft kostet, wer sie bezahlen soll und warum Nichtstun besonders teuer wird – dazu kommen Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Psychologie zu Wort. Ab dem 13. Oktober steht „Wer bezahlt die Zukunft?“ ab 8 Uhr morgens in der ARD-Mediathek zur Verfügung. Der MDR zeigt die drei 30-minütigen Doku-Episoden am 23. Oktober ab 22.20 Uhr komplett in einer Reihe.

You Shall Not Lie (ARD-Degeto)

Irene Arcos
©ARD Degeto/Beta Film/Moviestar/filmax/Arca Audiovisual

Der spanische Küstenort Belmonte bietet seiner wohlhabenden Gemeinschaft eine heile Welt. Als ein Sexvideo viral geht, dass die beliebte Lehrerin Macarena (Irene Arcos) mit einem Schüler zeigt, zerbricht die Idylle. Während Macarena ihre Familie zu retten versucht, hält der 18-jährige Iván (Lucas Nabor) weiter an seinen Träumen von einer gemeinsamen Zukunft mit Macarena fest. Drei Tage nach dem Upload des Sexvideos wird auf den Meeresklippen eine Leiche gefunden. Nun geht es nicht mehr nur um heikle Geheimnisse und die Alltagslügen der Bewohner Belmontes. Die ARD-Mediathek stellt die sechsteilige Thriller-Serie ab dem 15. Oktober für 30 Tage online. Am 14. Oktober starte die lineare Ausstrahlung ab 0.20 Uhr im Ersten.

ARD Crime Time: Auf den Spuren der Kudamm-Raser (ARD)

Sie rasen über den Berliner Kurfürstendamm. Tempo 160. Marvin N. und Hamdi H. liefern sich im Februar 2016 ein nächtliches Rennen. Mit Bleifuß mitten durch die Stadt, auch an roten Ampeln stoppen sie nicht. Bis einer von beiden in ein unbeteiligtes Auto kracht. Dessen Fahrer stirbt sofort. Der Fall wühlt die Republik auf: War es ein tragisches Unglück? Nein, entscheidet ein Berliner Gericht: Es war Mord. Lebenslänglich für beide Raser. Doch hatten sie wirklich einen Tatplan und handelten heimtückisch? Ein jahrelanger juristischer Kampf beginnt. Die True-Crime-Doku wird am 19. Oktober in der ARD-Mediathek veröffentlicht. Das Erste zeigt „ARD Crime Time: Auf den Spuren der Kudamm-Raser“ am 21. Oktober um 21.45 Uhr

Parlament, Staffel 2 (ARD One)

Am offiziellen Sitz des Europäischen Parlaments entstanden zehn neue, 30-minütige Folgen. Erneut dreht sich alles um politische Intrigen, Scharmützel und Manipulationen. Mitarbeiter Samy (Xavier Lacaille) dient jetzt einer neuen Europaabgeordneten: Valentine Chantel (Georgia Scalliet). Die junge, ehrgeizige französische Politikerin holt sich, ohne es zu ahnen, mit der deutschen MEP Gesine (Martina Eitner-Acheampong) ihre größte Widersacherin ins Team für den „Blue-Deal“ – ein Gesetzespaket zum Schutz der Meere. Auch Rose (Liz Kingsman) kehrt nach Straßburg zurück. Wegen des Brexits ist für sie kein Platz mehr im Parlament und sie wird Lobbyistin. Michel (Philippe Duquesne) wird Parlamentspräsident. Eingefädelt hat das sein Stabschef Martin Kraft (Johann von Bülow), der eigentlich eine leicht zu führende Marionette wollte und jetzt mit einem überzeugten Europäer konfrontiert ist. Die neuen Folgen der Politsatire stehen ab dem 25. Oktober in der ARD-Mediathek zur Verfügung. ARD One startet die Ausstrahlung im linearen Fernsehen am 31. Oktober um 20.15 Uhr.

beta stories: Werden Bitcoin und Blockchain die Welt retten? (BR)

Für Krypto-Fans ist die Sache klar: Bitcoin und andere Kryptowährungen werden das Finanzsystem revolutionieren. Und Blockchain als Technologie dahinter wird die ganze Welt verändern. Trotz vieler offener Fragen wächst der Krypto-Space. Rund 300 Millionen Menschen weltweit besitzen inzwischen digitale Währungen. In einer dreiteiligen Dokuserie geht das Wissenschaftsformat beta stories, produziert vom Bayerischen Rundfunk, dem Hype um Kryptowährungen und Blockchain auf den Grund: im Township in Südafrika, im „Crypto-Valley“ im Schweizerischen Zug und in Berliner Kunstgalerien. Dabei gibt die Dokuserie Antworten auf die Fragen: Kann Blockchain das Betriebssystem für eine Gesellschaft liefern, in der wir alle fairer interagieren? Oder wird ihr Potential komplett überschätzt? Die Politik-/ Wirtschaftsdoku erscheint am 25. Oktober exklusiv in der ARD-Mediathek.

Dark Encounter (SWR)

Im November 1982 verschwindet die kleine Maisie spurlos aus ihrem Elternhaus. Als sich die trauernde Familie ein Jahr später gemeinsam mit dem Sheriff zu einer Gedenkfeier versammelt, locken beunruhigende Lichter aus dem nahen Wald einige der Gruppe nach draußen. Die unerklärlichen Phänomene, denen sie dort, wie auch die anderen im Haus, plötzlich ausgesetzt sind, erschüttern alle bis ins Mark. Dann ist die Hälfte von ihnen wie vom Erdbeben verschluckt. Während die Hinterbliebenen alle Mühe haben, die Situation der Polizei zu erklären, beginnt der Spuk von vorn: Heftig scharrende Geräusche, blendende Strahlen vom Himmel – eine unheimliche Kraft attackiert das Haus und versucht, sich mit aller Macht Zutritt zu verschaffen. Doch zu welchem Zweck? Für 30 Tage wird der ca. 97-minütige Spielfilm ab dem 29. Oktober in der ARD-Mediathek abrufbar sein. Am 28. Oktober zeigt der SWR um 2.30 Uhr „Dark Encounter“.

Spuk – Leben mit dem Unheimlichen (MDR)

Eine Großstadt im Osten Deutschlands. Ein kleiner Park, ein Brunnen, Bänke umringt von zwei vielbefahrenen Hauptstraßen, Wohnungen, Restaurants, ein Supermarkt in nächster Umgebung. Eine Frau kommt mit dem Rad. Es ist dunkel, es dämmert. Sie setzt sich auf eine Bank. Aus dem Nichts streift sie ein kalter Hauch. Sie fröstelt, sie will den mitgebrachten Tee aus der Thermoskanne trinken und plötzlich passiert ihr etwas, das sie bis ins Mark erschüttert: Sie hört Atmen, spürt eine Hand auf ihrer Schulter. In Panik rennt sie weg, lässt alles stehen und liegen. Sie ist sich sicher, was sie erlebt hat, war echt. Die Serie „Spuk – Leben mit dem Unheimlichen“ erzählt von unerklärlichen Phänomenen. Vier Geschichten, vier Menschen, die eins verbindet: Sie alle haben paranormale Erfahrungen gemacht. Doch was steckt hinter dem Spuk? Gibt es wirklich keine Erklärung? Die Doku-Serie ist ab dem 30. Oktober in der ARD-Mediathek online.

Trump, Biden, meine US-Familie und ich (NDR)

Nach seiner viel beachteten Reportage „Trump, meine amerikanische Familie und ich“ setzt „Tagesthemen“-Moderator Ingo Zamperoni seine Erkundung der amerikanischen Seele fort. Vor den Halbzeitwahlen im November 2022 reist er quer durch den Kontinent und trifft Freunde und Verwandte. Wie beurteilen sie den Machtwechsel im Weißen Haus vor zwei Jahren? Und für welches politische Lager werden sie diesmal stimmen? „Trump, Biden, meine US-Familie und ich“ ist Teil Zwei des politischen Roadmovies von Ingo Zamperoni und Birgit Wärnke durch die USA. Die ca. 45-minütige Dokumentation läuft am 31. Oktober zusammen mit der Reportage „Trumps Erben“ im thematischen Schwerpunkt im Ersten und in der ARD-Mediathek.

Quelle: ARD

Bildquelle:

  • You Shall Not Lie: ARD Foto
  • ard-mediathek: ARD Design
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum