Microsoft bestätigt Xbox-Gerüchte – abwärtskompatibel bis zum 1. Modell

5
1875
microsoft
Anzeige

Auf der Xbox Series X sollen alle bisherigen Spiele für Microsofts Konsolen laufen können, wie nun offziell bestätigt wurde. Auch die Angaben zur Grafikleistung machen Hoffung.

Die Details zu Microsofts neuester Konsole kommen von Phil Spencer höchstselbst, dem Xbox-Chef des Unternehmens, der das neue Flaggschiff im Dezember 2019 bei den Game Awards enthüllt hatte. In einem Blog-Eintrag mit dem Titel „What you can expect from next generation gaming“ (dt. in etwa: Was ihr von der nächsten Konsolen-Generation erwarten könnt) bestätigt Spencer nun, was schon seit geraumer Zeit als Gerücht kursierte:

Die Xbox Series X wird alle Spiele aller bisher erschienenen Xbox-Modelle spielen können und diese sogar in ein zeitgenössisches Gewand upgraden. Für Exklusiv-Veröffentlichungen garantiert Microsoft dieses Feature. Dritthersteller sollen in dieser Frage selbst entscheiden dürfen.

Ansonsten ist vor allem Geschwindigkeit die Devise bei der Series X. So wird der verbaute Prozessor viermal schneller sein, als die leistungsfähigste Variante der Vorgänger-Konsole (Xbox One X). Wie bereits zuvor bekannt, wird die Grafikengine wird bis zu 12 Terraflops erreichen können, was das Achtfache im Vergleich zum alten Modell bedeutet. Bestätigt wurde auch, dass man bei der neuen Konsole auf HDMI 2.1 setzen wird.

Des Weiteren wird von Microsoft garantiert, dass es keine Wartezeiten bei der Xbox Series X geben werden soll. Vom Konkurrenten Sony hat man bislang noch keine derartig konkreten Details zu dessen künftigen Flaggschiff, der Playstation 5, gehört. Kann gut sein, dass sich das nun schnell ändert.

Bildquelle:

  • df-neue-xbox: microsoft

5 Kommentare im Forum

  1. Wäre ja der Hammer wenn ich meine guten alten Xbox360 Games auf der Xbox Series X mit verbesserter Grafik zocken könnte. Mein absoluter Liebling Need for Speed Most Wanted von 2005 wird dann als erstes installiert soviel ist sicher
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum