„Tod auf dem Nil“, literweise Blut und ein Wikinger-Epos: Die Trailer der Woche

0
622
Anzeige

Unsere Trailer der Woche geben erste Einblicke in das Remake von „Tod auf dem Nil“, das Wikinger-Epos „The Northman“ sowie den Splatterfilm „The Sadness“.

Anzeige

Tod auf dem Nil

Nach dem „Mord im Orient Express“ folgt der „Tod auf dem Nil“. Über die 20th Century Studios kommt eine weitere Neuadaption des Krimiklassikers von Agatha Christie in die Kinos. Nachdem der Detektiv-Streifen bereits mehrfach verschoben wurde, ist der Kinostart nun für den 10. Februar 2022 angesetzt. Kenneth Branagh mimt dabei erneut den Meisterermittler Hercule Poirot. In den Nebenrollen des hochkarätig besetzten Films gibt es unter anderem Armie Hammer, Gal Gadot und Rose Leslie zu sehen. Die Verfilmung von „Mord im Orient Express“ konnte weltweit nur mäßig Begeisterung hervorrufen. Es bleibt also spannend, wie sich diese Neuverfilmung nun schlagen wird.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

The Northman

Bei „The Northman“ könnte es sich um einen der vielversprechendsten Filme des kommenden Jahres handeln. Regisseur Robert Eggers hat bereits mit seinen vorherigen Werken „The Witch“ und „Der Leuchtturm“ zwei herausragende, bildmächtige Horrorfilme gedreht. Sein neuester Film „The Northman“ versucht sich nun offenbar an einem etwas andersartigen Genremix.

Inhaltlich basiert der Film auf einer Sage, die bereits Shakespeare für „Hamlet“ inspiriert hat: Ein Wikingerprinz will im 10. Jahrhundert den Mord an seinem Vater rächen. Zu dem prominenten Cast gehören neben Alexander Skarsgård auch Willem Dafoe, Nicole Kidman und die Sängerin Björk als Hexe. Am 28. April 2022 startet das Historien-Epos in den Kinos. Die Weltpremiere könnte ersten Spekulationen im Netz zufolge bereits im Rahmen der 72. Berlinale im Februar erfolgen. Bestätigt ist das allerdings noch nicht.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

The Sadness

Nachdem „The Sadness“ in diesem Jahr bereits durch einige Festivals tourte (darunter auch das deutsche Fantasy Filmfest), sorgte der Seuchen-Horrorfilm schnell für Aufsehen. In Kritiken aus der ganzen Welt wurde immer wieder betont, wie blutrünstig und grausam der Film geraten sei. Kein Wunder, dass der deutsche Verleih Capelight zunächst Probleme hatte, eine FSK-Freigabe für den Film zu erlangen.

Inzwischen gab es doch noch grünes Licht und „The Sadness“ wird am 10. Februar 2022 ungeschnitten in den deutschen Kinos starten. Im April folgt die Heimkino-Auswertung. Der taiwanesische Horrorstreifen dreht sich rund um ein Virus, das alle Infizierten in blut- und sexhungrige Monstren verwandelt. Der Trailer gewährt einen ersten Eindruck:

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Hinweis: Bei einigen Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links. Mit einem Kauf über diesen Link erhält DIGITAL FERNSEHEN eine kleine Provision. Auf den Preis hat das aber keinerlei Auswirkung.

Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum