ARD Mediathek: Die Highlights im Sommer

1
1542
Anzeige

Im August erscheint in der ARD Mediathek unter anderem das Historiendrama „3 1/2 Stunden“. Anlass ist der 60. Jahrestag des Mauerbaus.

„3 1/2 Stunden“

Der Film schildert die Dramatik des 13. August 1961 aus Sicht der Reisenden des Interzonenzuges von München nach Ost-Berlin. Dreieinhalb Stunden vor Grenzübertritt erfahren sie, dass in Berlin die Mauer gebaut wird. Aussteigen oder weiterfahren? Der Fernsehfilm ist Teil eines Themenabends zum 60. Jahrestag des Mauerbaus im Ersten. Ab dem 5. August ist der Film online first verfügbar. Zwei Tage später folgt um 20.15 Uhr die lineare Ausstrahlung im Ersten.

„Wir Kinder der Mauer“

Die ARD-Gemeinschaftsproduktion "Wir Kinder der Mauer" erzählt die Geschichte der Heranwachsenden zwischen 1961 und 1989. Das Besondere: Sie werden in ganz Deutschland verortet, denn die Teilung ist ein gesamtdeutsches Thema, nicht nur für die Anrainer der innerdeutschen Grenze. Ab dem 5. August sind die drei Teile der Doku in der ARD Mediathek verfügbar. Lineare Ausstrahlung ist am 7. August ab 21.45 Uhr. 

"Postcards from London"
Der bildhübsche Kleinstadtjunge Jim (Harris Dickinson) kommt nach London, um in der großen Stadt sein Glück zu finden. Doch schon in der ersten Nacht wird er ausgeraubt und muss auf der Straße übernachten. Dort hört er von "The Raconteurs", einer Gruppe von feingeistigen Männer-Escorts, die sich auf das geschliffene Gespräch vor und nach dem Sex spezialisiert haben.
Jim schließt sich den Jungs an und steigt schnell vom naiven Anfänger zur gefragten Begleitung und Künstler-Muse auf. Ab dem 6. August ist der Film von Steve McLean in der ARD Mediathek verfügbar. Am 5. August zeigt das RBB-Fernsehen den Film linear ab 23.30 Uhr. 

"Shorta - Das Gesetz der Straße"

Die Polizei von Kopenhagen sieht sich schweren Rassismus-Vorwürfen ausgesetzt: Nach einem brutalen Einsatz liegt der 19-jährige Talib Ben Hassi (Jack Pedersen) schwerverletzt im Koma. Besonders in der Hochhaussiedlung Svalegården wächst die Wut auf die Staatsmacht. Dorthin brechen der Polizist Mike Andersen (Jacob Lohmann) und sein neuer Partner Jens Høyer (Simon Sears) zu ihrer ersten gemeinsamen Streifenfahrt auf. Bald wendet sich die Gewalt gegen die Gesetzeshüter. Ab dem 11. August in der ARD Mediathek, am 10. August um 22.50 Uhr im Ersten. 

"Berlin, Berlin - Der Kinofilm"

Trickfilmproduzentin Lolle (Felicitas Woll) hat endlich den ultimativen Lebensplan. Die 38-jährige Wahlberlinerin steht kurz vor einem Hollywooddeal und will eine Familie gründen. Den richtigen Mann hat sie bereits gefunden: Es ist ihr Nachbar Hart (Matthias Klimsa) aus den wilden Zeiten, mit dem sie inzwischen ein erfolgreiches Animationsstudio aufgebaut hat. Gerade als Lolle im weißen Brautkleid ihr Jawort geben will, platzt ihr Jugendschwarm Sven (Jan Sosniok) dazwischen, um sie mit einem Heiratsantrag zu überraschen. Und das, obwohl sie ihn Jahre zuvor endgültig verlassen hatte! Ab dem 17. August ist das Comeback der Serie in der ARD Mediathek zu sehen, einen Tag zuvor um 20.15 Uhr linear im "Sommerkino im Ersten". 

"Nudes - Nackt im Netz"

Sofia (Lena Reinhardtsen), 16, und Axel (Christian Reyes Løvdal) haben Sex auf einer Party. Am nächsten Tag wird ein Film von ihnen in ihrer Schule herumgeschickt. Sie und ihre Freunde machen sich auf die Suche, um herauszufinden, wer gefilmt hat. Ada (Anna Storeng Frøseth), 14, lernt einen Typen auf Tinder kennen. Später wird sie von Jan (Tobias Aksdal) kontaktiert, der ihr erzählt, dass ein Nacktfoto von ihr in einem geschlossenen Forum veröffentlicht wurde. Er kann ihr helfen, aber er will eine Gegenleistung. Auf unterschiedliche Weise erzählt die Serie "Nudes" von den Folgen, die ein unbedachter Umgang mit sozialen Medien für Heranwachsende haben kann. Ab dem 18. August in der ARD Mediathek, einen Tag zuvor um 22.50 Uhr im Ersten. 

"In Berlin wächst kein Orangenbaum"

Nabil Ibrahim (Kida Khodr Ramadan) sitzt wegen Polizistenmords ein und erwartet nicht mehr viel vom Leben: Krebs im Endstadium. Aus humanitären Gründen bewirkt sein Pflichtverteidiger Stoffenburg (Tom Schilling) eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren. In der kurzen Zeit, die Nabil noch bleibt, möchte er wenigstens noch eine Sache in Ordnung bringen: Seinen Anteil an der Beute aus dem damaligen Raubüberfall soll seine Ex-Freundin Cora (Anna Schudt) bekommen, die jetzt in einem Provinzkaff und einer versifften Wohnung haust. Ab dem 27. August ist der Spielfilm für drei Monate in der ARD Mediathek verfügbar. Am 31. August zeigt das Erste den Film um 22.50 Uhr. 

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum